Gail Carson Levine

Aus InkluPedia
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes:
Gail Carson Levine, 2007

Gail Carson Levine (* 17. September 1947 in New York City) ist eine US-amerikanische Kinder- und Jugendbuchschriftstellerin.

Leben

Gail Carson Levine ist am 17. September 1947 in New York City im US-Bundesstaat New York geboren. Sie ist die Tochter des türkischen Einwanderers David Carson (vormals David Carasso), der ein sephardischer Juden war und in jungen Jahren in die Vereinigten Staaten kam. Auch ihre Mutter war Jüdin.[1] Gail Carson Levines Schwester ist 5,5 Jahre älter als sie.[2] Aufgewachsen ist Gail Carson Levine in Washington Heights im Stadtbezirk Manhattan von New York City. Hier besuchte sie die Grundschule und die George Washington High School. Ihr Vater besaß ein kommerzielles Kunstatelier. Von der dritten Klasse bis zur Oberstufe schrieb sie Geschichten und Gedichte. Einige Gedichte wurden in einer Anthologie der Schülerliteratur veröffentlicht, aber sie dachte damals nach eigener Aussage nie daran, Schriftstellerin zu werden. Erst besuchte sie das Antioch College in Yellow Springs, Ohio, bevor sie auf das City College of New York in New York City wechselte. Sie studierte Philosophie. Im College traf sie auf ihren zukünftigen Mann David, der sich gerne als Jazz-Pianist, Fotograf und High-Tech-Genie betätigte. Nach dem College arbeitete Levine 27 Jahre lang[3] für die Regierung des Staates New York.[4] 1967 heiratete Gail Carson Levine ihren Mann David.[5]

In den 1970er Jahren schrieb sie das Drehbuch für das Musical Spacenapped. Ihr Mann David schrieb die Musik und die Texte. Das Musical wurde von The Heights Players, einem Gemeinschaftstheater in Brooklyn, New York City aufgeführt. 1987 begann sie damit für Kinder zu schreiben.[3] Ihr erstes geschriebenes Buch ist The King's Cure, ein Kunstbuch für Kinder. Sie zeichnete dafür auch Bleistiftillustrationen von Vögeln, doch niemand wollte das Buch veröffentlichen. Trotzdem blieb sie beim Schreiben, besuchte Schreibkurse und schloss sich Kritikergruppen und der Society of Children's Book Writers and Illustrators an. Über neun Jahre wurden ihre Werke von Verlagen abgelehnt, bis ein Lektor das Manuskript für Ella Enchanted gut fand. Das war der Beginn ihre Karriere als erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchschriftstellerin.[4] Das Werk zählt für das TIME Magazin zu den 100 besten Fantasybüchern aller Zeiten[6] und wurde 1998 mit dem US-amerikanischen Literaturpreis Newbery Medal ausgezeichnet. Das Buch wurde auch von dem Regisseur Tommy O'Haver als Film u. a. mit den Schauspielern Anne Hathaway, Hugh Dancy und Minnie Driver adaptiert. Seitdem schrieb Levine über zwei Dutzend Romane,[1] darunter Werke die über Disney Press veröffentlicht wurden.[2] Weitere Verlage sind HarperCollins und Quill Tree Books.

Werke

Englisch

Romane

Princess Tales-Serie

  • 1999: The Fairy's Mistake
  • 1999: The Princess Test
  • 1999: Princess Sonora and the Long Sleep
  • 2000: Cinderellis and the Glass Hill
  • 2002: For Biddle's Sake
  • 2002: The Fairy's Return

Bilderbücher

Fairies-Serie

  • 2005: Fairy Dust and the Quest for the Egg
  • 2008: Fairy Haven and the Quest for the Wand
  • 2010: Fairies and the Quest for Neverland

Sonstiges

  • 2006: Writing Magic: Creating Stories That Fly, 176 Seiten, HarperCollins, ISBN 978-0060519612
  • 2012: Forgive Me, I Meant to Do It: False Apology Poems, 80 Seiten, HarperCollins, ISBN 978-0061787256
  • 2014: Writer To Writer: From Think to Ink, 304 Seiten, HarperCollins, ISBN 978-0062275301 [7]

Deutsch

  • 2002: Ella, verzaubert, Übersetzung Janka Panskus, 249 Seiten, München : Omnibus, ISBN 978-3-570-21137-3
  • 2003: Die Prinzessinnnen von Bamar, Übersetzung Janka Panskus, 251 Seiten, München : Bertelsmann, ISBN 978-3-570-12705-6

Weblinks

Quellen