Funebris

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Funebris
Allgemeine Informationen
Herkunft München, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Black Metal
Gründung 1998
Auflösung 2002
Gründungsmitglieder
Gesang Arcanus Noctem (Michael Z.)
Gitarre Wulfen (Manuel Iosca)
Schlagzeug Narg (Rainer J.)
Aktuelle Besetzung
Gesang Arcanus Noctem (Michael Z.)
Gitarre Wulfen (Manuel Iosca)
Bass Nocturnal / Nick C.K. (Nick Kolar) (2000-)
Schlagzeug Narg (Rainer J.)
Ehemalige Mitglieder
Bass Krell (1998-1999)
Gitarre Skullcrusher (1998-1999)
Gitarre Stefan Botz

Funebris war eine deutsche Black-Metal-Band aus München in Bayern.

Bandgeschichte

Die Band wurde 1998 gegründet. Nach der Demo "Warriors Of The Unlight" im Jahr 1999 folgte mit "Obscure Majestic Dream" 1999 auch eine Promo-CD. Die ersten fünf Titel der Promo-CD wurden im Oktober 1999 aufgenommen, die letzten drei Titel stammen von der Demo.[1] Bei Liveauftritten war der Gitarrist Stefan Botz von 1999 bis 2000 dabei. Im Jahr 2000 veröffentlichte die Band die EP "Retaliation" mit zwei Titeln der Promo-CD "Obscure Majestic Dream", ansonsten aber davor und danach unveröffentlichten Titeln. Die EP war nur für Mitglieder des Last Episode Black Warriors Fanclubs erhältlich.[2] Im Jahr 2000 kam der Bassist Nick C.K. zur Band.

Das Debütalbum "Triumph Of The Everlasting Fire" erschien 2001 über das deutsche Heavy-Metal-Independent-Label Last Episode. Es wurde im März 2001 im Silent Service Studio aufgenommen. Das Cover Artwork stammt von Dragon Design, welches von Michael Schindler betrieben wurde.[3] Das Label selbst ging im selben Jahr in Insolvenz.[4]

Im Jahr 2002 hat sich die Band aufgelöst. Ab 2005 spielte Manuel Iosca wieder bei Somber Serenity. Er war auch bei The Angry And The Fish und Ruunvarg aktiv. Nick Kolar (* 11. Januar 1975) spielte auch bei der 1997 gegründeten Münchener Black-Metal-Band Sycronomica. Früher spielte er auch bei der 1996 gegründeten Münchener Band Hatework und bei Deception sowie später bei Commander.

Diskografie

  • 1999: Warriors Of The Unlight (Demo)
  1. Battle-Rage - 2:40
  2. Seduced By The Unlight - 4:22
  3. Slave Till Death - 4:48
  4. Cathedral Of Sin - 3:52
  • 1999: Obscure Majestic Dream (Promo-CD)
  1. Obscure Dominion
  2. Apocalypse Of A Dark Age
  3. Beyond The Gates Of Paradise
  4. Bloodstained Heaven
  5. Revenge Of The Angels
  6. Battlerage
  7. Cathedral Of Sin
  8. Seduced By The Unlight
  • 2000: Retaliation (EP)
  1. Revenge Of The Angels - 5:26
  2. Bloodstained Heaven - 4:10
  • 2001: Triumph Of The Everlasting Fire, Last Episode
  1. Enslave The Willpower - 3:36
  2. Funeral Anthem - 6:03
  3. Seduced By The Unlight - 4:16
  4. Armageddic Allegiance - 5:52
  5. Cathedral Of Sin - 3:53
  6. Beyond The Gates Of Paradise - 4:26
  7. Apocalypse Of A Dark Age - 3:13
  8. Obscure Dominion - 3:47
  9. Triumph Of The Everlasting Fire - 9:58

Weblinks

Quellen