Willkommen in der InkluPedia

Florenz

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Florenz ist mehrdeutig. Dieser Artikel beschreibt die übliche Verwendung. Für weitere Verwendungen siehe Florenz (Begriffsklärung).


Wappen von Florenz
Kollage von Florenz: (Im Uhrzeigersinn von oben) Kathedrale Santa Maria del Fiore, Piazza della Repubblica, Palazzo Pitti, Brücke Ponte Vecchio, Palazzo Vecchio und Michelangelos David in der Accademia di Belle Arti

Florenz (italienisch Firenze [fiˈrεnʦe]) ist eine Großstadt im Norden Italiens. Sie ist die Hauptstadt sowie größte Stadt der Region Toskana und der Metropolitanstadt Florenz. Als Zentrum des spätmittelalterlichen europäischen Handels- und Finanzwesens war Florenz eine der reichsten Städte des 15. und 16. Jahrhunderts und gilt als die Wiege der Renaissance. Durch die mächtige Dynastie der Familie Medici stieg Florenz in der Renaissance zu einer der florierendsten Metropolen Europas auf. Von 1865 bis 1870 war die Stadt die Hauptstadt des neu gegründeten Königreichs Italien (1861–1946). Die historische Innenstadt wurde von der UNESCO im Jahre 1982 zum Weltkulturerbe erklärt.

Verwaltungsgliederung

Florenz ist in fünf Stadtbezirke (Quartieri) aufgeteilt. Die Aufteilung orientiert sich im Außenbereich an den Grenzen der traditionellen Stadtviertel. Im Mittelalter war Florenz in die vier Stadtviertel San Piero, Duomo oder Vescovo, San Pancrazio und Santa Maria unterteilt, die nach den Stadttoren benannt wurden. Die Stadtbezirke sind widerrum in Stadtteile (frazioni) unterteilt.

Stadtbezirk
(Quartiere)
Stadtteile (frazioni)
Quartiere 1
Centro storico
Collina sud, Duomo-Oltrarno, Il Prato, La Fortezza, San Gaggio, San Jacopino, Viali
Quartiere 2
Campo di Marte
Bellariva-Gavinana, Campo di Marte-Le Cure, Collina nord, La Rondinella, Settignano, Viali
Quartiere 3
Gavinana-Galluzzo
Bellariva-Gavinana, Collina sud, Galluzzo, Ponte a Ema, San Gaggio, Sorgane
Quartiere 4
Isolotto-Legnaia
Argingrosso, Cintoia, I Bassi, Il Casone, Isolotto, La Casella, Legnaia, Le Torri, Mantignano,
Monticelli, Pignone, San Lorenzo a Greve, San Quirico, iano, Torcicoda, Ugnano
Quartiere 5
Rifredi
Brozzi, Careggi, Castello-Le Panche, Collina nord, Firenze Nova, Il Lippi-Barsanti, La Fortezza,
Leopoldo-Rifredi, Novoli, Piana di Castello, Parco delle Cascine-Argingrosso, Peretola, Pistoiese, San Jacopino, Viali
Gliederung von Florenz


Literatur

  • 2008: Florenz und seine Künstler, Carla Heussler, 224 Seiten, Primus, ISBN 978-3896786357
  • 2012: Geschichte von Florenz, Niccolò Machiavelli, 484 Seiten, TREDITION CLASSICS, ISBN 978-3847255864
  • 2013: Geschichte von Florenz, Volker Reinhardt, 128 Seiten, C.H.Beck, ISBN 978-3406645112
  • 2016: Florenz: Die Gemälde und Fresken. 1250-1743, Autoren Ross King und Anja Grebe (Autor), Übersetzer Achim Wurm, 698 Seiten, DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG, ISBN 978-3832199098
  • 2018: Verborgenes Florenz, Rinaldi Niccolò, 288 Seiten, Jonglez Verlag, ISBN 978-2361952952
  • 2018: Florenz und seine Maler: Von Giotto bis Leonardo da Vinci, Herausgeber Andreas Schumacher, 384 Seiten, Hirmer, ISBN 978-3777430645

Weblinks