Federal Lights

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Federal Lights
Federal Lights, Canada Day, 2014
Federal Lights, Canada Day, 2014
Allgemeine Informationen
Herkunft Winnipeg, Flag of Canada.svg Kanada
Genre Indie-Rock
Gründung 2010
Website federallights.org
Gründungsmitglieder
Jean-Guy Roy
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Jean-Guy Roy
Bass, Gesang Robert Mitchell / Rob Mitchell
Keyboards, Gesang, Glockenspiel Jodi Roy
Schlagzeug Chris Gaudry
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug David Pankratz

Federal Lights ist eine kanadische Indie-Rockband aus Winnipeg, Provinz Manitoba. Die Band wurde 2010 gegründet.

Bandgeschichte

Jean-Guy Roy aus Winnipeg war bei der Band The Morning After aktiv.[1] 2010 startete er Federal Lights zunächst als Solo-Projekt. Später kamen der Bassist Rob Mitchell (The Attics), der Schlagzeuger David Pankratz (Quinzy) und Roys Frau, Sängerin und Keyboarderin Jodi Roy hinzu. Im Herbst 2011 nahm die Band einige Songs mit dem Toningenieur Cam Loeppky auf, der unter anderem schon für The Weakerthans, Greg MacPherson und Cannon Bros. aktiv war. Heraus kam die EP "Carbon" mit sechs Titeln.[2] Im Jahr 2012 war Federal Lights auf Tour und spielte auf einigen Festivals. Sie waren Openingact für das 2009 gegründete kanadische Indie-Soul-Duo Imaginary Cities, für Rah Rah und der kanadischen Folk-Rock-Band Great Lake Swimmers. 2013 unterschrieb die Band beim kanadischen Label Aporia Records aus Toronto.[3]

Im August 2013 veröffentlichte die Band ihr Debütalbum "We Were Found In The Fog" über Aporia Records. Es wurde von Loeppky aufgenommen und von Rusty Matyas des kanadischen Indie-Soul-Duo Imaginary Cities produziert.[2] Die ersten beiden Singles "I See Love" und "Cobra" stiegen auf Platz 1 der "CBC Radio 3" Top 30 ein. Die Band ging auf Tour durch Kanada und Europa. Dabei spielten sie Ende September 2013 drei Mal auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg.[3] Am 1. Juli 2014 spielten sie in Winnipeg beim Canada Day (Unabhängigkeitstag).[4]

Federal Lights wurden für einen Aboriginal Peoples Choice Music Awards (APCMA) in der Kategorie "Rockalbum des Jahres" nominiert und traten in der Serie "Arbor Live" des Aboriginal Peoples Television Network (APTN) auf.[3] 2015 folgte das zweite Album "Coeur de Lion" ebenfalls über Aporia Records.

Diskografie

  • 2012: Carbon (EP)
  • 2013: We Were Found In The Fog, Aporia Records
  1. Sharks
  2. I See Love
  3. Cobra
  4. We Were Found In The Fog
  5. Reservation Girl
  6. FLS
  7. Skyline
  8. I Don't Mind
  9. Polka In F#m
  10. This Would Be A Fine Job To Retire From
  • 2015: Coeur de Lion, Aporia Records
  1. The Ghost (Rises) - 0:51
  2. Into The Ground - 3:51
  3. You & I - 3:01
  4. Dark Of The Night - 3:56
  5. Then Came The Light - 4:04
  6. Amelia - 4:19
  7. Coeur De Lion - 3:45
  8. Lie To Me - 4:32
  9. Ctrl.Alt.Delete - 6:39
  10. This Town - 3:20
  11. The Ghost (Moves) - 2:33
  12. Parachutes - 2:14

Weblinks

Quellen