Electric Sun

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Electric Sun
Allgemeine Informationen
Herkunft Hannover, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Hard Rock
Gründung 1978
Auflösung 1985[1]
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre Uli Jon Roth (Ulrich Roth)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Uli Jon Roth (Ulrich Roth)
Schlagzeug, Perkussion Sid Gautama (Sidhatta Gautama)
Bass Ule Ritgen (Ule Winsomie Ritgen)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug Clive Edwards

Electric Sun war ein deutsches Hard-Rock-Trio aus Hannover, Niedersachsen.

Bandgeschichte

Gründer Uli Jon Roth (* 18. Dezember 1954 in Düsseldorf) war von 1973 bis 1978 Gitarrist und Songschreiber der deutschen Hardrock-Band Scorpions. Er war dort an vier Alben beteiligt. Für ihn kam 1979 Michael Schenker zurück zu den Scorpions.[2] Danach gründete er 1978 die Band Electric Sun. Mit dabei waren unter anderem der deutsche Bassist Ule Ritgen, der Anfang der 1970er mit Uli Jon Roths Bruder Zeno Roth die Band "Black Angel" in Hannover gründete. "Black Angel" wurde später zur Band Zeno, die zwischen 1985 und 2006 fünf Alben veröffentlichte.

1979 veröffentlichte Electric Sun das Debütalbum "Earthquake" über das 1972 gegründete deutsche Label Brain. Es wurde in den Olympic Studios und Scorpio Sound jeweils in London aufgenommen. Das Cover wurde von Monika Dannemann gemalt.[3] Der Schlagzeuger Clive Edwards verliess nach den Aufnahmen die Band und wurde durch Sid Gautama ersetzt.

Das zweite Album "Fire Wind" folgte 1981, erneut über Brain. Es wurde zwischen März und Mai sowie Juli und August 1980 in den Olympic Sound Studios in London aufgenommen. Weitere Overdubs wurden im August und September 1980 in den Brunwey Studios und Rüssl Studios, jeweils in Hamburg, hinzugefügt. Gemixt wurde das Album im September/Oktober 1980 in den Rüssl Studios.[4] Das letzte Album "Beyond The Astral Skies" wurde 1985 über EMI veröffentlicht. An dem Album war auch Michael Flexig (* 1957) beteiligt, der später unter anderem bei Zeno, Echo Park[5], Heroes, Sky of Avalon, Six in the Dancehouse und The Seven Seals aktiv war.[6] Ebenso waren unter anderen der britische Schlagzeuger Clive Bunker (* 1946) (Jethro Tull), der Violonist Robert Curtis, die Sängerin Nicky Moore und Zeno Roth beteiligt.[7]

Als Tourband engagierte Uli Jon Roth den Sänger Nicky Moore (* 1952) der 1977 gegründeten englischen Rockband "Samson", den Sänger Roger Meakin, den Schlagzeuger Clive Bunker, den Keyboarder Larry Dawson und den Bassisten Ilbert Stubbs. Als Support war bei einer Tour Robin George dabei. Nicky Moore stand nach der Europatour nicht mehr zur Verfügung und wurde für die Amerikatour durch den ehemaligen Sänger Dave Lloyd der Band Rage ersetzt.[8]

Uli Jon Roth machte nach Electric Sun solo weiter. Ule Ritgen gründete 1990 mit Tommy Heart die deutsche Hardrock-Band Fair Warning. Das japanische Label Avalon brachte 2007 die drei Alben von Electric Sun als Wiederveröffentlichungen heraus.

Diskografie (Alben)

  • 1979: Earthquake, Brain
  1. Electric Sun - 5:20
  2. Lilac - 2:46
  3. Burning Wheels Turning - 6:38
  4. Japanese Dream - 4:26
  5. Sundown - 4:03
  6. Winterdays - 1:26
  7. Still So Many Lives Away - 4:39
  8. Earthquake - 10:36
  • 1981: Fire Wind, Brain
  1. Cast Away Your Chains - 4:12
  2. Indian Dawn - 5:14
  3. I'll Be Loving You Always - 4:57
  4. Fire Wind - 5:00
  5. Prelude In Space Minor - 1:20
  6. Just Another Rainbow - 3:52
  7. Children Of The Sea - 3:22
  8. Chaplin And I - 5:45
  9. Enola Gay (Hiroshima Today?) - 10:42
Enola Gay
Tune Of Japan
Attack
Lament
  • 1985: Beyond The Astral Skies, EMI
  1. The Night The Master Comes - 4:16
  2. What Is Love? - 3:24
  3. Why? - 4:51
  4. I'll Be There - 5:02
  5. Return - 3:27
  6. Icebreaker - 2:39
  7. I'm A River - 4:45
  8. Angel Of Peace - 3:43
  9. Eleison - 6:56
  10. Son Of Sky - 2:21

Weblinks

Quellen