Catherine Hosmalin

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Catherine Hosmalin, 2012

Catherine Hosmalin (* im 20. Jahrhundert) ist eine französische Theater- und Filmschauspielerin.

Werdegang

Catherine Hosmalin nahm Schauspielunterricht an der Schauspielschule von Charles Dullin (1885-1949).[1]

Catherine Hosmalin spielt ab 1986 Rollen in vielen Filmen und Fernsehserien. Ihre erste Rolle war die Hauptrolle der La Goula in dem Kurzfilm "La goula" (1986) des Regisseurs Roger Guillot. Der Film wurde beim internationalen Kurzfilmfestival in Clermont-Ferrand zweifach ausgezeichnet. Weiterhin erhielt der Film einen César in der Kategorie "Bester Kurzfilm - Fiktion".[2] Ihr Kinodebüt gab sie in dem Film "Prisonnières" der Regisseurin Charlotte Silvera.[1] Es folgten Rollen in Filmen wie "Ich bin dir verfallen" (1990), "Maigret verteidigt sich" (1993), "Sprung ins Glück" (1998), "Drei Väter zu viel" (1999), "Wochenende!" (2001), "Spitzenträume" (2001), "Der kleine Scheisser" (2003), "Hilfe, Ferien!" (2006), "Mr. Bean macht Ferien" (2007), "Louise Hires a Contract Killer" (2008), "Die Kinder von Paris" (2010), "Ziemlich dickste Freundinnen" (2012) und "Das Glück an der Autobahn" (2012).

Auch als Theaterschauspielerin ist Catherine Hosmalin aktiv. So spielte sie ab 2002 in dem Stück "Knock ou le Triomphe de la médecine" von Jules Romains (1885-1972).[3] Im Jahr 2013 spielte sie Theater an der Comédie des Champs-Elysées des Théâtre des Champs-Élysées in Paris. Sie spielte in dem Stück "La Folle de Chaillot" von Jean Giraudoux (1882-1944).[4]

Filmografie (Auswahl)

  • 1986: La goula
  • 1988: Prisonnières / Women in Prison
  • 1988: Palace (Fernsehserie)
  • 1989: La clé n'est pas dans le pot de géranium (Kurzfilm)
  • 1990: Ich bin dir verfallen (Je t'ai dans la peau)
  • 1990: Cinéma 16 - Un destin cannibale (Fernsehserie)
  • 1991: Un type bien
  • 1993: Maigret verteidigt sich (Maigret - Maigret se défend) (Fernsehfilmreihe)
  • 1994: Die kleine Sarah (Un été à l'envers)
  • 1997: La vie comme un dimanche
  • 1998: Sprung ins Glück (L'échappée)
  • 1999: Schöne Venus (Vénus beauté (institut))
  • 1999: Superlove
  • 1999: Drei Väter zuviel / Drei Väter zu viel (Mon père, ma mère, mes frères et mes soeurs)
  • 1999: Les petits souliers (Kurzfilm)
  • 2000: En vacances
  • 2000: Total western
  • 2000: Un flic nommé Lecoeur - Sugar baby (Fernsehserie)
  • 2000: Avocats & associés - Tractations (Fernsehserie)
  • 2000: Les filles du douze / Les filles du 12 (Kurzfilm)
  • 2001: Wochenende! (15 août)
  • 2001: Reines d'un jour
  • 2001: Spitzenträume (Les petites mains)
  • 2002: Angelina
  • 2002: Ces jours heureux (Kurzfilm)
  • 2003: La patience d'une mère
  • 2003: Chouchou
  • 2003: Ich, Caesar. 10 1/2 Jahre alt, 1,39 Meter groß (Moi César, 10 ans 1/2, 1m39)
  • 2003: Blague à part - Bon sang de merde (Fernsehserie)
  • 2003: Le coût de la vie / The Cost of Living
  • 2003: Der kleine Scheisser (Mauvais esprit)
  • 2004: La nourrice
  • 2004: Illumination
  • 2004: La confiance règne
  • 2004: Knock ou Le triomphe de la médecine
  • 2005: Just Friends - Zwei ungleiche Freunde / 2 ungleiche Freunde / Die Draufgänger (Je préfère qu'on reste amis)
  • 2005: Le petit chevalier (Kurzfilm)
  • 2005: Palais royal!
  • 2005: Venus und Apoll - Hormone mit Herz (Vénus & Apollon - Soin défraîchi) (Fernsehserie)
  • 2005: Spiral - Folge 1 (Engrenages - Episode #1.1)
  • 2006: Les irréductibles
  • 2006: La reine Sylvie
  • 2006: Dikkenek
  • 2006: Hilfe, Ferien! (Nos jours heureux)
  • 2006: Les aristos
  • 2006: La volière aux enfants
  • 2007: Ma place au soleil / My Place in the Sun
  • 2007: Mr. Bean macht Ferien (Mr. Bean's Holiday)
  • 2007: Chez Maupassant - Toine (Fernsehserie)
  • 2007: Deux vies... plus une / Two Lives Plus One
  • 2008: Was Liebe heißt (Sa raison d'être)
  • 2008: So viele Jahre liebe ich dich (Il y a longtemps que je t'aime)
  • 2008: Leur morale... et la nôtre
  • 2008: Louise Hires a Contract Killer (Louise-Michel)
  • 2009: Tellement proches
  • 2009: Die Richterin (Le juge est une femme - Sous X) (Fernsehserie)
  • 2009: Victor
  • 2010: Mammuth
  • 2010: Die Kinder von Paris (La rafle)
  • 2010-2013: Maison close (Fernsehserie, alle 16 Folgen)
  • 2011: Holidays by the Sea (Ni à vendre ni à louer)
  • 2011: Case départ
  • 2012: Sag, dass du mich liebst (Parlez-moi de vous)
  • 2012: Ziemlich dickste Freundinnen (Mince alors!)
  • 2012: Das Glück an der Autobahn (Comme un air d'autoroute)
  • 2013: La vraie vie des profs
  • 2014: La trouvaille de Juliette
  • 2015: Chic!
  • 2015: Le talent de mes amis
  • 2015: Qui c'est les plus forts? (Regie Charlotte de Turckheim)
  • 2016: Fleur de Tonnerre (Regie Stéphanie Pillonca)
  • 2016: Die verrückte Reise von Max & Leon (La folle histoire de Max et Léon) (Regie Jonathan Barré)
  • 2017: Scènes de ménages: ça va être leur fête (Regie Francis Duquet)

Theatrografie (Auswahl)

  • 2002: Knock ou le Triomphe de la médecine, Jules Romains, Théâtre de l'Athénée-Louis-Jouvet, Paris
  • 2003: Knock ou le Triomphe de la médecine, Jules Romains, Théâtre Royal de Namur
  • 2010: Bed and Breakfast, Joe O'Byrne, Théâtre 14 Jean-Marie Serreau, Paris[5]
  • 2013: La Folle de Chaillot, Jean Giraudoux, Comédie des Champs-Elysées des Théâtre des Champs-Élysées, Paris
  • 2014: La perle rare, Julie Duchatel, Théâtre Le Nombril du monde, Lyon[6]

Weblinks

Quellen