Carol M. Highsmith

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carol M. Highsmith, Selbstporträt, 1980

Carol M. Highsmith (* 18. Mai 1946 in Leaksville, North Carolina) ist eine US-amerikanische Fotografin.

Leben

Carol M. Highsmith wurde am 18. Mai 1946 in Leaksville im US-amerikanischen Bundesstaat North Carolina geboren. Aufgewachsen ist sie in Minneapolis in Minnesota. Die Sommer verbrachte sie in North Carolina auf der Tabakfarm ihrer Oma und in Atlanta. Sie besuchte das College und heiratete den Künstler Mark Highsmith, der in der United States Army war und nach Vietnam in den Krieg musste. Carol Highsmith arbeitete in der Radiowerbung in New York. Nach seiner Rückkehr lebte das Paar in Philadelphia. Im Jahr 1969 beging Mark Highsmith selbstmord. Sieben Jahre später landete sie in Washington, wo sie bei WMAL als Kundenbetreuerin arbeitete und das College weiter besuchte, um einen Abschluss zu machen. Zu der Zeit war sie schon an der Fotografie interessiert. Sie erstellte Fotos auf ihren gelegentlichen Reisen ins Ausland. Im Jahr 1981 gewann sie Fotoequipment für 3000 US-Dollar von Nikon bei einem Wettbewerb. Sie wurde die offizielle Fotografin für ein großes Restaurierungsprojekt des Willard Hotels, das 1986 beendet wurde. Hierdurch kam sie mit der Arbeit der US-amerikanischen Fotografin Frances Benjamin Johnston (1864–1952) in Berührung. Johnston hatte das Hotel 1901 fotografiert. Highsmith liess sich von Johnston nachhaltig inspirieren.[1]

Mit der professionellen Fotografie begann Highsmith, als ihr ein Auftraggeber eine Kamera gab, damit sie auf ihrer Reise nach Russland Fotos macht. In ihrem Leben fotografierte sie in über 30 Jahren alle 50 US-amerikanischen Bundesstaaten, Washington, D.C. und das Außengebiet Puerto Rico. Im Jahr 2009 erhielt sie den GSA Design Award.[2] Carol M. Highsmith vermachte der US-amerikanischen Forschungsbibliothek Library of Congress über 100.000 Fotos, die sie im Laufe ihres Lebens erstellt hatte. Diese darf die Aufnahmen unter einer Public-Domain-Lizenz verwenden, das Urheberrecht bleibt aber bei Carol M. Highsmith. Die US-amerikanische Bildagentur Getty Images mahnte Highsmith ab, da sie unberechtigt Fotos aus dem Getty-Sortiment auf ihrer Website verwenden würde. Da es sich um Fotos handelte, die von Highsmith selbst erstellt wurden und sie das Urheberrecht daran hat, verklagte sie im Gegenzug Getty Images, weitere Unternehmen wie PicScout und Alamy sowie Einzelpersonen vor einem Gericht in New York auf eine Summe von einer Milliarde Dollar.[3]

Fotos

Werke

  • 2013: California Book, Carol M. Highsmith und Kevin Starr, 265 Seiten, Chelsea Publishing, ISBN 978-0962087721

Weblinks

Quellen

  1. Carol Highsmith, on a 16-year quest to photograph America for the Library of Congress, October 10, 2010
  2. Carol M. Highsmith Interview: Famed Photojournalist Documents America for the Library of Congress – Smashing Interviews Magazine, 15 July 2010
  3. Fotografin verklagt Getty Images auf Zahlung von einer Milliarde Dollar | heise online, 29.07.2016