Willkommen in der InkluPedia

Buenos Aires

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Buenos Aires ist mehrdeutig. Dieser Artikel beschreibt die übliche Verwendung. Für weitere Verwendungen siehe Buenos Aires (Begriffsklärung).

Wappen von Buenos Aires
Kollage: Casa Rosada (Palast des Präsidenten von Argentinien), Zentrum von Buenos Aires, Kavanagh-Gebäude im Stadtteil Retiro, Stadtteil Balvanera, Obelisk von Buenos Aires, Caminito im Stadtteil La Boca, Hochhäuser von Puerto Madero

Buenos Aires [ˈbwenos ˈai̯ɾes] (offiziell Autonome Stadt Buenos Aires, Ciudad Autónoma de Buenos Aires) ist die Hauptstadt von Argentinien. Sie ist auch als das politische, kulturelle, kommerzielle und industrielle Zentrum die Primatstadt Argentiniens. Ihre Gründer benannten sie nach der Heiligen Santa María del Buen Ayre. Buenos Aires bildet den Kern des Ballungsraumes Gran Buenos Aires und wurde im August 2005 durch die UNESCO als erste Stadt mit dem Titel Stadt des Designs ausgezeichnet.[1] Die Stadt liegt am Río de la Plata, einer trichterförmigen Mündung der Flüsse Río Paraná und Río Uruguay in den Atlantik, an der Ostküste Südamerikas.

Stadtgliederung​

Buenos Aires ist in 48 Stadtteile (barrios) gegliedert, die in 15 Verwaltungsbezirke (Centro de Gestión y Participación Comunal) zusammengefasst sind. Diese sind von 1 bis 15 durchnummeriert.


  • C1: Retiro, San Nicolás, Puerto Madero, San Telmo, Montserrat, Constitución
  • C2: Recoleta
  • C3: San Cristóbal, Balvanera
  • C4: La Boca, Barracas, Parque Patricios, Nueva Pompeya
  • C5: Almagro, Boedo
  • C6: Caballito
  • C7: Flores, Parque Chacabuco
  • C8: Villa Soldati, Villa Riachuelo, Villa Lugano
  • C9: Parque Avellaneda, Liniers, Mataderos
  • C10: Villa Real, Monte Castro, Versalles, Floresta, Vélez Sársfield, Villa Luro
  • C11: Villa General Mitre, Villa Devoto, Villa del Parque, Villa Santa Rita
  • C12: Coghlan, Saavedra, Villa Urquiza, Villa Pueyrredón
  • C13: Belgrano, Núñez, Colegiales
  • C14: Palermo
  • C15: Chacarita, Villa Crespo, La Paternal, Villa Ortúzar, Agronomía, Parque Chas

Literatur

  • 2006: Buenos Aires: Ein Reisebegleiter, Sieglinde Oehrlein, 239 Seiten, Insel Verlag, ISBN 978-3458349150
  • 2008: Buenos Aires intensiv: Tango urbano - Stadt im Aufbruch, Heinz Peter Schwerfel, 208 Seiten, KiWi-Taschenbuch, ISBN 978-3462039962
  • 2016: 111 Orte in Buenos Aires, die man gesehen haben muss, Benjamin Haas und Leonie Friedrich, 240 Seiten, Emons Verlag, ISBN 978-3954518357
  • 2019: Buenos Aires - Eine literarische Einladung, Herausgeber Timo Berger, 144 Seiten, Wagenbach Klaus GmbH, ISBN 978-3803113443
  • 2020: DuMont Direkt Reiseführer Buenos Aires, Meik Unterkötter, DuMont Reiseverlag, 2. Edition, ISBN 978-3616010458

Weblinks

Quellen