Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

XaviX

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
XaviX-Konsole
XaviX-Konsole mit Cartridge "XaviX Power Boxing"
Platine eines Cartridges für die XaviX-Konsole
Controller für "XaviX Tennis"

Die XaviXPORT ist eine stationäre Spielkonsole des 1995[1] gegründeten japanischen Unternehmens SSD Company Ltd. aus den 2000er Jahren.

Beschreibung

Obwohl das Unternehmen aus Japan kommt, begann der Verkauf der Konsole in den Vereinigten Staaten. SSD Company Ltd. stellte dem amerikanischen Publikum die Konsole im Januar 2004 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vor.[1] Der Verkauf der XaviXPORT startete in den Vereinigten Staaten im August 2004 für 79,99 US-Dollar (UVP). Eine besonderheit der Konsole (PORT) ist, dass ein Teil der Technik wie die CPUs und der Speicher auf dem jeweiligen Cartridge für die Konsole untergebracht ist und nicht in der Konsole selber. Das erlaubt die Nutzung neuer Technik über das Cartridge.[2] Die Spielkonsole hat selber keinen Prozessor. Jedes Cartridge hat einen eigenen drahtlosen Controller speziell für das Cartridge.[3] Damit war die Konsole die erste, welche drahtlose Controller mit Bewegungssensoren vollständig unterstützte und benötigte.[1] In Japan startete der Verkauf der Konsole am 22. September 2005.[4] Auf der CES 2005 stellte SSD Company Ltd. die zwei neuen Spiele "XaviX Golf" und "XaviX Bass Fishing" mit dem neuen Prozessor Super XaviX (CISC CPU, 43 MHz[5]) vor.[1] Die XaviXPORT kann nur an NTSC-Fernsehgeräten betrieben werden, PAL wird nicht unterstützt. [6]

An Cartridges wurden von SSD Company Ltd. selbst vorwiegend Sportspiele wie "XaviX Baseball", "XaviX Bass Fishing", "XaviX Golf", "XaviX PowerBoxing" und "XaviX Tennis" sowie Fitnessprogramme für die Konsole veröffentlicht. Dazu passend wurde dann mit dem Cartridge der drahtlose Controller wie etwa Baseballschläger, Angel, Golfschläger, Boxhandschuhe oder Tennisschläger mitgeliefert, mit dem das Spiel gesteuert wird. Das japanische Unternehmen Nintendo brachte später mit der Spielkonsole Wii ebenfalls solche Spiele und Controller auf den Markt. Für die Entwicklung des Fitnessspieles "XaviX J-MAT" arbeitete SSD Company Ltd. mit den bekannten hongkong-chinesischen Schauspieler Jackie Chan (* 1954) zusammen.[7] Insgesamt wurden bis 2011 für die XaviXPORT über 150 Titel von Unternehmen wie SSD Company, Sega Toys, Radica, Takara, Epoch, Sonokong, Tomy, Hasbro und Bandai veröffentlicht.[8]

Am 15. Januar 2015 wurde der Dienst in Japan eingestellt.[9] SSD Company Ltd. stellte die Prozessoren XaviX (CISC, 21 MHz), SuperXaviX (CISC, 43 MHz) und XaviX-2 (RISC, 98 MHz) selber her.[5]

Technische Daten

Konsole

  • Größe: 182 x 137 x 28 mm
  • Gewicht: 300 g [10]

Cartridges

  • CPU: XaviX (CISC, 21 MHz), SuperXaviX (CISC, 43 MHz) oder XaviX-2 (RISC, 98 MHz)
  • GPU: 256 x 224 Pixel, 256 von ca. 24.000 Farben, 256 Sprites, NTSC/PAL (XaviX); 720 x 448 Pixel (Interlace), 512 von ca. 20.000 Farben, 256 Sprites, NTSC/PAL/PAL-M (SuperXaviX); 720 x 576 Pixel (PAL), NTSC/PAL/PAL-N/PAL-M/NTSC4.43 ( XaviX-2)
  • Ton: 16 Kanäle PCM (XaviX, SuperXaviX), 64 Kanäle PCM (XaviX-2)[5]

Emulation

In dem plattformübergreifenden Multi-System-Emulator Emulator MAME wurde in der Version 0.195 vom 28. Februar 2018 mit der Entwicklung der Emulation der XaviX begonnen.[11] In MAME 0.203 vom 31. Oktober 2018 wurde die Emulation erheblich verbessert.[12]

Weblinks

Quellen