Willkommen in der InkluPedia

Wutbürger (Band)

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wutbürger (Band)
Wutbürger (2019)
Wutbürger (2019)
Allgemeine Informationen
Herkunft Berlin, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Rock, Hard Rock, Metal
Gründung 2017
Website www.wutbuerger-musik.de
Gründungsmitglieder
Gesang Andy Habermann
Gitarre Oliver Sembritzki
Aktuelle Besetzung
Gesang & Gitarre Andy Habermann
Rhythmus-Gitarre Alexander Gast (2019–)
Bass Sven Barnack (Rocco)
Keyboard Ronny Schweter (Wüste)
Schlagzeug Marcel Stockenberg (2018–)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre Oliver Sembritzki (–2019)
Lead-Gitarre Stefan Kundler (2019–)

Wutbürger sind eine 2017 gegründete Deutschrock-Band aus Berlin. Die Band bezeichnet ihre Musik als rechts, verwehrt sich aber gegen die Bezeichnung rechtsextrem.[1]

Geschichte

Im Juli 2017 gründeten Andy Habermann und Oliver Sembritzki die Band Wutbürger.

Habermann hatte in den Jahren zuvor einige Bands und Projekte ins Leben gerufen. Fast 20 Jahre lang war er der Sänger und Frontmann der Band Rotlicht,[2] die unter anderem mit den Liedern Kater, Engel und Gitterstäbe bekannt wurde. Im Laufe der Jahre veröffentlichte er mehrere Alben und Singles weltweit und spielte unzählige Konzerte von der Ostsee bis in die Schweiz. Habermann hatte mit Rotlicht einen Stellenwert erlangt, dass Bands und Künstler wie Haudegen,[3] Melloy und Werther Lohse in seinem Vorprogramm spielten.

Oliver Sembritzki, Mitgründer und Gitarrist der Band, spielte in der Vergangenheit in verschiedenen Bands, darunter Thrash Metal, Speed Metal und zuletzt Death Metal bei der Band Rotten Flesh, mit der er in der Underground-Szene auch europaweit tourte. Durch viele persönliche Schicksalsschläge hängte er die Gitarre an den Nagel und suchte einige Jahre Halt im Rocker-Milieu. 2017 mit der Bandgründung fand er zur Musik zurück. Zwei Jahre später verließ er die Band aus persönlichen Gründen wieder.

Als erstes festes Bandmitglied kam Ronny Schweter als Keyboarder hinzu. Der studierte Tonmeister produzierte insgesamt hunderte Musiktitel im Auftrag von z. B. Warner Music Group, AMSi-Studios, Moscito und Alarmstufe Laut Sounds (ALS) und war Keyboarder der Band Nanovoice.[4] Schweter arbeitete als Produzent u. a. mit Capital Bra, Soul Control, Joachim Deutschland, Sady K, B-Tight, Kaisaschnitt und Lumaraa.[5]

Bis Mitte 2018 erhielt die junge Band Zuwachs durch Marcel Stockenberg und später durch den als "Iceman" bekannt gewordenen Musikjournalisten Sven Barnack. Durch seine zahlreichen Interviews mit internationalen Größen wie u. a. Rob Halford[6] (Judas Priest), Ian Gillan (Deep Purple), Gonzo (Böhse Onkelz)[7], Richard Z. Kruspe (Rammstein)[8] und Jason Becker[9] erarbeitete er sich eine gute Reputation. Beide Musiker spielten zuvor ebenfalls über Jahre in festen Bands. Mehrere Monate spielte Arne Fitzner als festes Mitglied in der Band. Seit 2018 unterstützt er diese nur noch punktuell. Im September 2019 verließ Sembritzki die Band und wurde durch Alexander Gast ersetzt. Gast zählt zu den Prominenten in der Rechtsrockszene. Er spielte in einigen Bands, die Rang und Namen hatten u. a. Spreegeschwader und die Lunikoff Verschwörung. Laut Gast entschied er sich bewusst für die gemäßigtere Band Wutbürger, um auch ein Zeichen zu setzen. Die Neubesetzung produzierte das erste Album MEILENSTEIN. Der auf MEILENSTEIN in neuer Version enthaltene Titel "Die Ballade" wurde von Habermann im Duett mit Julia Juls gesungen.

Fangemeinde

Die Band bewegt sich in einer größeren festen Fangemeinde, die sich selbst als „Twenty Three Society“, bezogen auf den 23. Buchstaben im Alphabet, das „W“, bezeichnet. Die Band selbst spricht bei dieser Gruppe von ihrer Familie. In einem Musikvideo zum Lied Wer seid Ihr wurden viele Fans aus der ganzen Welt mit eingebaut, während sie den sogenannten Wutbürger-Gruß zeigen[10] (zwei durch Zeige- und Mittelfinger entstandene „V“ ergeben das „W“).

Rezension

Auch wenn die Bandmitglieder sich selbst als Patrioten, System- und Gesellschaftskritiker verstehen, sprechen einige Fakten dafür, dass starke Verbindungen zur rechten Szene bestehen. Der Frontsänger ist Abgeordneter für die Alternative für Deutschland (AfD) im Landkreis Barnim. Im Jahr 2018 wurde das erste Musikvideo für das Lied Die Ballade mehrfach auf YouTube gesperrt. Große Fachmärkte wie Saturn, Mediamarkt und World of Music nahmen die erste physische Platte, Ich will ins Licht, aus dem Handel. Der weltweite physische und digitale Vertrieb konnte aber nicht gestoppt werden. Das Debütkonzert, welches im Mai 2019 gemeinsam mit Sacha Korn geplant war, wurde von der Stadt Zehdenick verboten, fand aber trotz massiven Polizeiaufgebots statt.[11] Im August 2019 erschien eine Dokumentation über die Wutbürger, herausgegeben von dem Verein Ein Prozent für unser Land.[12]

Diskografie

  • Oktober 2017: Wer seid ihr (digital/ recordJet)
  • Januar 2018: Heiko (feat. Eric Graziani; digital/ recordJet)
  • März 2018: Die Ballade (digital/ recordJet)
  • August 2018: Ich will ins Licht (physisch/ Oomoxx media)[13][14]
  • Oktober 2018: Ich will ins Licht (digital/ recordJet)
  • Dezember 2018: Mörder (digital/ recordJet)[15]
  • Oktober 2019: Exil (digital/ Soyuz Music)
  • Januar 2020: MEILENSTEIN' (digital/ Soyuz Music)

Weblinks

Quellen