William Butler (Schauspieler)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Clarke Butler (* 1968) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor.

Leben

William Butlers Eltern besaßen einen umherziehenden Unterhaltungsbetrieb, er ist quasi auf dem Jahrmarkt aufgewachsen und hat im Betrieb mitgearbeitet. Bereits mit 7 Jahren trat er unter anderem bei Schulaufführungen auf. Später spielte er im Theater. Butler bezeichnet den Film "Die Höllenfahrt der Poseidon" (auch "Poseidon Inferno") des Regisseurs Ronald Neame aus dem Jahr 1972 als Wendepunkt in seinem Leben. Das brachte ihm zum Film. Vor der Highschoolzeit hatte Butler bereits knapp 30 Filme erstellt.[1]

Butler zog mit 20 nach Los Angeles. Nach drei Monaten erledigte er mit dem Musikvideo zu dem Song "Be Chrool To Your Scuel" der US-amerikanischen Hard-Rock-Band Twisted Sister seinen ersten Job. Butler studierte Schauspiel zunächst bei Stella Adler (1901–1992). Anschliessend war er bei der Improvisations-Truppe Theatersports aus Los Angeles aktiv und studierte unter anderem bei The National Lampoon.[2]

Butler begann als Schauspieler im Filmgeschäft. Er spielte vorwiegend zwischen 1986 und 2000 in Horrorfilmen und einigen Fernsehserien mit. Nach 2000 folgten noch wenige Auftritte und eine Sprechrolle in weiteren Filmen. Bereits 1995 begann er, in Filmen Regie zu führen und Drehbücher zu schreiben oder sich daran zu beteiligen. Er führte bei einigen Filmen Regie und schrieb auch das Drehbuch oder war daran beteiligt. So etwa bei den Filmen "Black Velvet Pantsuit" (1995), "Madhouse – Der Wahnsinn beginnt" (2004), "Furnace – Flammen der Hölle" (2007) und "Demonic Toys: Personal Demons" (2010). Bei dem Film "Gingerdead Man 3: Saturday Night Cleaver" (2011) führte Butler Regie, war am Drehbuch beteiligt und übernahm eine Sprechrolle.

Butler ist Gründer und Präsident des Filmproduktionsunternehmens Transition Entertainment. Er gründete Transition Entertainment, während er seinen sechsjähriger Vertrag bei Fox Family Channel beendete und Fox Family Channel an die Walt Disney Company verkauft wurde. In seiner Zeit bei Fox Family Channel/Saban Entertainment war Butler als Drehbuchautor, Produzent und Regisseur von mehreren Werbespots, Pilotfilmen und Specials tätig.[3] Butler gründete auch die Big Break Workshops, die Schauspielworkshops für Kinder und Jugendliche durchführen.[4]

Butler war knapp fünf Jahre Mitbewohner des dänisch-US-amerikanischen Schauspielers Viggo Mortensen. Mit ihm arbeitete er in den Filmen "Leatherface: Texas Chainsaw Massacre III" (1990) und "Black Velvet Pantsuit" (1995) zusammen.[1]

Filmografie (Auswahl)

Darsteller
  • 1986: Bomben auf Washington / Goodbye Amerika (Under Siege) (Regie Roger Young)
  • 1987: Terror Night / Bloody Movie (Regie Nick Marino, André De Toth)
  • 1987: Stay Tuned for Murder (Regie Gary W. Jones)
  • 1987-1988: Ein Vater zuviel (My Two Dads) (Fernsehserie, 4 Folgen)
  • 1988: Freitag der 13. Teil VII – Jason im Blutrausch (Friday the 13th Part VII: The New Blood) (Regie John Carl Buechler)
  • 1988: Lady Avenger (Regie David DeCoteau)
  • 1988: Ghoulies II (Regie Albert Band)
  • 1988: Spellcaster (Regie Rafal Zielinski)
  • 1989: Arena - Nur einer Überlebt / Steel Arena - Todesmatch Der Giganten (Arena) (Regie Peter Manoogian)
  • 1989: Freddy's Nightmares: A Nightmare on Elm Street - Die Serie (Freddy's Nightmares: A Nightmare on Elm Street: The Series) (Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 1990: Leatherface: Texas Chainsaw Massacre III (Regie Jeff Burr)
  • 1990: Lost Girls (Buried Alive) (Regie Gérard Kikoïne)
  • 1990: Die Nacht des Cyklones / Die Nacht des Zyklons / Cyclone - Sturm der Gefühle (Night of the Cyclone) / (Perfume of the Cyclone) (Regie David Irving)
  • 1990: Die Rückkehr der Untoten (Night of the Living Dead) (Regie Tom Savini)
  • 1991: Fatale Leidenschaft (Inner Sanctum) (Regie Fred Olen Ray)
  • 1993: Melrose Place - Alles aus Eifersucht (Melrose Place - Peanut Butter and Jealousy) (Fernsehserie)
  • 1994: Watchers - Die Jagd geht weiter (Watchers III) (Regie Jeremy Stanford)
  • 1996: Heavenzapoppin'! (Regie Robert Watzke) (Kurzfilm)
  • 1997: Leather Jacket Love Story (Regie David DeCoteau)
  • 1997: Power Rangers Turbo - The Turn of the Wretched Wrench (Fernsehserie)
  • 1999: Beverly Hills, 90210 - Schock! (Beverly Hills, 90210 - Beheading St. Valentine) (Fernsehserie)
  • 1999: Power Rangers Lost Galaxy - Stolen Beauty (Fernsehserie)
  • 2000: Mein Hund Skip (My Dog Skip) (Regie Jay Russell)
  • 2000: Lost in the Pershing Point Hotel (Regie Julia Jay Pierrepont III)
  • 2000: Mothman (Regie Douglas TenNapel)
  • 2008: Dead Country (Regie Andrew Merkelbach)
  • 2011: Gingerdead Man 3: Saturday Night Cleaver
  • 2014: Chris Meloni Freakout Compilation (Regie Danny Jelinek) (Kurzfilm)
  • 2015: Terror Toons 3
Regie
  • 1995: Black Velvet Pantsuit
  • 2000: Power Rangers Lightspeed Rescue - Lightspeed PSA's (Fernsehserie)
  • 2002: Power Rangers Wild Force - Reading Together (Fernsehserie)
  • 2004: Madhouse – Der Wahnsinn beginnt (Madhouse)
  • 2004: Costume Party Capers: The Incredibles
  • 2007: Furnace – Flammen der Hölle (Furnace)
  • 2008-2011: Disney Get Connected (Fernsehserie, 35 Folgen)
  • 2009: Rise and Fall of Tuck Johnson (Fernsehserie)
  • 2010: Demonic Toys: Personal Demons
  • 2011: Gingerdead Man 3: Saturday Night Cleaver
  • 2012: Waffle Hut (Fernsehserie)
  • 2012-2013: Disney Game On (Fernsehserie, 13 Folgen)
  • 2013: Meet the Disney Legends
  • 2015: Shine!
Drehbuch
  • 1995: Black Velvet Pantsuit
  • 2004: Madhouse – Der Wahnsinn beginnt
  • 2004: Costume Party Capers: The Incredibles
  • 2005: Return of the Living Dead V: Rave to the Grave (Regie Ellory Elkayem)
  • 2005: Return of the Living Dead IV: Necropolis (Regie Ellory Elkayem)
  • 2005: The Gingerdead Man (Regie Charles Band)
  • 2007: Furnace – Flammen der Hölle (Furnace)
  • 2008: Gingerdead Man 2 - Die Passion der Kruste (Gingerdead Man 2: Passion of the Crust) (Regie Silvia St. Croix)
  • 2008-2011: Disney Get Connected (Fernsehserie, 35 Folgen)
  • 2009: Rise and Fall of Tuck Johnson (Fernsehserie)
  • 2010: Demonic Toys: Personal Demons
  • 2011: Gingerdead Man 3: Saturday Night Cleaver
  • 2012: Waffle Hut (Fernsehserie)
  • 2012-2013: Disney Game On (Fernsehserie, 13 Folgen)
  • 2013: Gingerdead Man Vs. Evil Bong (Regie Charles Band)
  • 2015: Shine!

Weblinks

Interwiews

Quellen