Willkommen in der InkluPedia

Spinnup

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo

Spinnup ist eine Musikplattform des US-Major-Labels Universal Music Group mit Sitz in Schweden. Die Plattform bietet Musikern ohne eigenen Plattenvertrag die Möglichkeit, ihre Musik auf den üblichen Onlineplattformen für Musikverkäufe zu verbreiten.

Spinnup veröffentlicht die Werke ihrer Künstler bei iTunes, Apple Music, Deezer, Spotify, Google Play, Napster, Amazon und Tidal. Dabei behält Spinnup selbst kein Geld aus den Musikverkäufen ein[1] und kümmert sich auch um den International Standard Recording Code (ISRC).

Bekannte schwedische Künstler wie das Duo Vigiland[2], der Rapper Albin[3], Mavrick (Marcus Sennewald)[4] und die schottische Band Model Aeroplanes veröffentlichten zunächst über Spinnup, bevor sie einen Plattenvertrag bei einem Major-Label bekamen.

Geschichte

Spinnup wurde 2013 von der Universal Music Group in Kooperation mit dem Licensing-Spezialisten X5 Music Group als Inhouse-Start-up in Schweden gegründet. Später kam die Verfügbarkeit in Großbritannien hinzu. Am 16. Juli 2014 gab die Universal Music Group die Verfügbarkeit von SPINNUP.de für Deutschland bekannt.[3] Ebenfalls im April 2014 unterzeichnete der schwedische Rapper Albin bei Universal Music als zweiter Spinnup-Künstler überhaupt. Sein Song "Din Soldat" galt Mitte 2014 mit mehr als 4 Millionen Streams als der fünft meistgestreamte Track eines schwedischen Künstlers. Er war mehrere Wochen in den Top-3 der schwedischen Spotify-Charts vertreten und schaffte den Sprung in die Top-10 der offiziellen schwedischen Single-Charts.[5] 2015 unterzeichnete mit der 2013 gegründeten schottischen Band Model Aeroplanes die erste Spinnup-Band bei Universals Island Records der Island Def Jam Music Group.[6] Damit waren sie die erste britische Band, die nach Spinnup einen Vertrag bei einem Major-Label bekam.[7] Im Februar 2017 feierte Spinnup den 100.000 Nutzer und bot für zwei Wochen seinen Service im gesamten ersten Jahr kostenlos an.[8]

Weblinks

Quellen