Willkommen in der InkluPedia

Sebastian Lege

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sebastian Lege, 2018

Sebastian Lege (* 27. Oktober 1978 in Bremen) ist ein deutscher Fernsehkoch, Lebensmittelexperte, Produktentwickler, Food-Entertainer und Kochbuchautor.

Herkunft

Lege wurde in Bremen als Sohn eines Klempners und einer kaufmännischen Angestellten geboren. Sein Großvater war Jochen Büttner. Dieser war Mitglied der vor allem in Norddeutschland bekannten Comedian-Musikband „Die Vier Naiven“. Lege wuchs in Achim bei Bremen auf.

Tätigkeit als Koch

Im Alter von 15 Jahren begann er 1994 eine Lehre zum Koch in einem Hotel am Bremer Kreuz. Zu dieser Zeit arbeitete die Hotelküche weitestgehend mit Fertigprodukten. Daher entschied sich Lege, den Ausbildungsbetrieb zum zweiten Lehrjahr zu wechseln und absolvierte den Rest seiner Ausbildung im Parkhotel "Grüner Jäger" in Verden (Aller).

Im Anschluss an die Ausbildung arbeitete Lege in verschiedenen gehobenen Restaurants bzw. Hotelküchen (z. B. im Ratskeller des Bremer Rathauses). 2002 wurde er zum bis dato jüngsten stellvertretenden Küchenchef in der Arabella-Sheraton-Hotelkette. Im Jahr 2002 zog Lege nach Düsseldorf, wo er auch heute noch wohnt. Dort war er fast vier Jahre im Courtyard by Marriott-Hotel im Medienhafen beschäftigt. Danach folgten weitere Stationen in der Spitzen-Gastronomie, bevor der Küchendirektor im "Nikko" wurde - einem japanischen 5-Sterne-Hotel. Er leitete dort alle vier Restaurants und die internationele Küchencrew mit 38 größtenteils asiatischen Mitarbeitern.

Produktentwickler

2007 startete er neben seiner Funktion als Küchenchef eine freiberufliche Tätigkeit als Produktentwickler im Bereich der lebensmittelverarbeitenden Industrie und entwickelte sich zum Food-Experten. Das Wissen dafür lernte er sich autodidaktisch an. Hierfür studierte er Fachbücher und Dokumentationen über die Herstellung von Lebensmitteln in deutscher und englischer Sprache. Zusätzlich besuchte er Fachtagungen der Branche.

Fernsehkarriere

2011 begann Sebastian Lege eine Händlertätigkeit und verkaufte hochwertigen Speisefisch sowie erstklassiges Fleisch an die gehobene Gastronomie. Im Rahmen dieser Unternehmung lernte er Nelson Müller kennen, der ebenfalls Koch ist. Müller suchte 2012 einen Lebensmittelfachmann für seine ZDF-Sendung "Wie gut ist..." aus der Industrie. Inzwischen war Lege über 25-mal als Lebensmittelexperte im ZDF zu sehen.

Daraufhin folgten weitere TV-Präsenzen als Lebensmittelexperte z. B. bei ProSieben in der Sendung "Galileo" oder im Morgenmagazin "Volle Kanne".

Im Jahr Februar 2016 bekam Lege seine erst eigene ZDFzeit-Folge mit dem Titel "Die Tricks der Lebensmittelindustrie". Diese wurde zur Primetime ausgestrahlt. Wegen der Einschaltquoten wurden im Januar 2017 zwei weitere Folgen im ZDF ausgestrahlt. Im April 2017 folgte ein Auftritt in der Kochsendung "Kerners Köche". Daraufhin trat er im Augst 2017 bei "Grill den Henssler" auf und im November 2017 bei "Grill den Profi". Seit November 2017 ist Lege mit der Serie "gekauft, gekocht, gewonnen" auf Kabel eins zu sehen. Lege ist darüber hinaus in "Rosins Wettkampf" zu sehen und widmet sich dort dem Thema "Diäten". Dort liefert sich Lege mit Rosin einen Wettkampf um jedes verlorene Kilo.

Lebensmittelexperte

In seiner Funktion als Lebensmittelexperte hat sich Lege auch mit Premiummineralwasser beschäftigt und investiert in Sanpuro. So wirbt er auch für Sanpuro. Einmal aus kulinarischer Sicht, weil das Premiummineralwasser laut Lege den Geschmack bestimmter Speisen intensiviert und andererseits aus der Sicht einer Investition in Wasser-Aktien als Investment.

Veröffentlichungen

  • Die Food-Werkstatt: 38 Supermarktklassiker und Fastfood-Lieblingsrezepte zum Selbermachen, 192 Seiten, Verlag Systemed, Lünen 2017, ISBN 978-3-95814-041-7

Weblinks