Libertatia

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Libertatia
Studioalbum von Ja, Panik
Genre(s) Rock

Veröffentlichung

2014

Label Staatsakt
Format(e) CD, LP, Download
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 39:10[1]

Besetzung

  • Andreas Spechtl: Text, Gesang, Gitarre
  • Stefan Pabst: Bass, Gesang
  • Sebastian Janata: Schlagzeug, Gesang

Produzent(en)

Tobias Levin

Chronologie
DMD KIU LIDT
(2011)
Libertatia -

Libertatia ist das fünfte Studioalbum der aus Österreich stammenden Berliner Band Ja, Panik. Das Album ist am 31. Januar 2014 über das deutsche Musiklabel Staatsakt veröffentlicht worden. Produziert wurde das Album von Tobias Levin in Hamburg.[2]

Das Album ist nach der parlamentarischen Republik Libertatia oder Libertalia an der Nordspitze Madagaskars benannt, die von Freibeutern Ende des 17. Jahrhunderts gegründet wurde. Sie wurde nach rund 25 Jahren von einer Flotte der Franzosen besiegt. Ob Libertalia tatsächlich so existiert hat, ist unbekannt. Die Geschichte stammt von dem Autor Charles Johnson. Charles Johnson wurde lange Zeit als Pseudonym des Schriftstellers Daniel Defoe (Anfang 1660 in London - 1731 in London) angesehen, diese Urheberschaft gilt in der Geschichts- und Literaturwissenschaft jedoch mittlerweile als weitgehend widerlegt.[3]

Das Album Libertatia wurde aufgenommen, nachdem durch den Weggang von Christian Treppo (Klavier, Gesang) und Thomas Schleicher (Gitarre) die Band als Trio weitergemacht hat. Am 25. Januar 2014 wurde das Album live beim FM4-Fest des österreichischen Jugendkulturradiosender in der Ottakringer Brauerei präsentiert.[4]

Das Album erreichte Platz 32 der deutschen Charts, Platz 67 der Schweizer Charts und Platz 8 der österreichischen Charts.[5]

Seit dem 4. Februar 2014 ist die Band auf Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Tour endet am 2. Mai 2014.[2]

Titelliste

  1. Libertatia - 3:06
  2. Dance the ECB - 2:50
  3. Au Revoir - 3:48
  4. Post Shakey Time Sadness - 4:03
  5. Acab - 4:06
  6. Chain Gang - 3:17
  7. Alles leer - 3:49
  8. Eigentlich wissen es alle - 6:22
  9. Radio Libertatia - 3:42
  10. Antananarivo - 4:05

Weblinks

Quellen