Last Act of Defiance

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Last Act of Defiance
Studioalbum von Sick of It All
Genre(s) Hardcore Punk

Veröffentlichung

26. September 2014

Label Century Media
Format(e) CD, LP, Download
Anzahl der Titel 14/16
Laufzeit 30:49 (14)[1] / 35:36 (16)[2]

Besetzung

  • Lou Koller - Gesang
  • Pete Koller - Gitarre, Gesang
  • Craig Setari - Bass, Gesang
  • Armand Majidi - Schlagzeug

Produzent(en)

Tue Madsen

Studio(s)

Nova Studio, New York City

Chronologie
XXV Nonstop
(2011)
Last Act of Defiance -

Last Act of Defiance, auf einigen Ausgaben offenbar auch The Last Act of Defiance, ist das elfte Studioalbum der New Yorker Hardcore-Band Sick of It All. Es erschien am 26. September 2014 über Century Media.

Entstehung

Das Album wurde von dem Dänen Tue Madsen im Nova Studio in Staten Island, New York City aufgenommen. Tue Madsen war auch für den Mix und als Produzent zuständig. Der Mix erfolgte im eigenen Antfarm-Studio in Dänemark. Er war schon bei vorherigen Alben wie "Based On A True Story" (2010)[3] und "XXV Non Stop" (2011)[4] dabei. Das Cover-Artwork stammt von Ernie Parada, der auch schon Poster und Artworks für Bands wie Hatebreed, Propagandhi und Rancid erstellt hatte.[5] Parada war als Musiker bereits selbst in vielen Bands wie The Arsons, Black Train Jack, Greyarea und Token Entry aktiv.[6]

Rezeption

Charts

Das Album erreichte unter anderem Platz 50 der deutschen, Platz 98 der Schweizer sowie Platz 79 der belgisch-flämischen Charts.[7]

Kritiken

AllMusic vergab für das Album 3,5 von fünf Sternen. Gregory Heany schrieb, die Band schaffe "a furious return with one of their most muscular albums to date." ("...eine furiose Rückkehr mit einem der muskulösesten Alben bis jetzt.") Die "fette Produktion" von Tue Madsen bringe "the band's classic hardcore sound screaming into the modern era..."[8] Jan Jaedike vom Magazin Rock Hard schrieb, "Old-School-Attacken, New-School-Exkurse und mitgrölige Streetpunk-Hymnen werden arschtight, mit unüberhörbarem Spielspaß und immenser Live-Power präsentiert." Er vergab acht von zehn Punkten. Das Album belegte in der monatlichen "Richterskala" des Magazins den sechsten Platz mit einer Durchschnittsnote von 7,2 von allen Redakteuren.[9]

Titelliste

  1. "Sound the Alarm" - 1:48
  2. "2061" - 2:19
  3. "Road Less Traveled" - 2:29
  4. "Get Bronx" - 2:13
  5. "Part of History" - 1:41
  6. "Losing War" - 2:26
  7. "Never Back Down" - 2:07
  8. "Facing the Abyss" - 2:25
  9. "Act Your Rage" - 1:27
  10. "Disconnect Your Flesh" - 2:30
  11. "Beltway Getaway" - 1:58
  12. "Sidelined" - 2:35
  13. "Outgunned" - 2:07
  14. "DNC" - 2:44
  15. "Stand Down" - 2:16 (Bonustrack)
  16. "With all Disrespect" - 2:31 (Bonustrack)

Quellen