John Herndon

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Herndon, 2009

Johnny Herndon (auch A Grape Dope, Johnny Machine und U-Sheen) (* in Asheville, North Carolina) ist ein US-amerikanischer Perkussionist und Hip-Hop-Produzent aus Chicago, Illinois.

Leben

Herndon ist in Asheville, North Carolina geboren und aufgewachsen. Er lebte in einer Kooperation von Familien, die Bastelbedarf verkauft haben. Im Jahr 1985 zog er nach Chicago, Illinois, wo er den Rest des Jahrzehnts bei der Band Precious Wax Drippings spielte.[1] Im Jahr 1990 gründete Herndon mit dem Gitarristen Doug McCombs (von Eleventh Dream Day) die Chicagoer Instrumentalband Mosquito[2], woraus 1991 die Band Tortoise wurde.[3] von 1991 bis 1993 spielte Herndon Schlagzeug bei Poster Children.[2]

Mit Tortoise war er während der 1990er Jahre beschäftigt und unternahm währenddessen musikalische Abstecher zu Five Style, The For Carnation und Uptighty.[1] Bei Poster Children war er Anfang der 1990er Jahre ebenfalls einige Zeit aktiv. 1997 gründete Herndon mit Dan Bitney, Jeff Parker, Matt Lux und Rob Mazurek die Jazz-Band Isotope 217. Bis zum Jahr 2000 veröffentlichte Isotope 217 drei Alben über das US-amerikanische Independent Label Thrill Jockey.

Bei der Band The Eternals ersetzte Herndon 2002[4] den Schlagzeuger Dan Fliegel. Herndon wurde später wiederum durch Tim Mulvenna ersetzt.[5]

Herndon spielt und spielte bereits in vielen verschiedenen Bands mit, darunter Bird Show Band, Bumps, The Eternals, Exploding Star Orchestra, Five Style, The For Carnation, From Beyond, Isotope 217, Parallax Ensemble, Poster Children, Powerhouse Sound, Precious Wax Drippings, Rob Mazurek Quintet, Starlicker, Tortoise und Underground Jazz Trio. Herndon war solo bereits als A Grape Dope und U-Sheen aktiv. Als Johnny Machine war er bei Precious Wax Drippings, Ungh! und Skrew aktiv.

Obwohl er seit Mitte der 1990er Jahre elektronische Musik auf seinem Computer selbst komponiert, wurde nur sehr wenig davon veröffentlicht. Im Jahr 2000 kam eine 12" über die Serie "Immediate Action" von Hefty Records unter seinem Namen A Grape Dope heraus. Im Mai 2003 folgte mit "Missing Dragons" eine EP mit sechs Titeln.

Diskografie (Alben)

Precious Wax Drippings

  • 1990: After History, Amoeba Records

Tortoise

  • 1994: Tortoise, Thrill Jockey
  • 1995: Rhythms, Resolutions & Clusters, Thrill Jockey
  • 1996: Millions Now Living Will Never Die, Thrill Jockey
  • 1998: TNT, Thrill Jockey
  • 2000: Standards, Thrill Jockey
  • 2004: It's All Around You, Thrill Jockey
  • 2004: Tortoise & Bonnie "Prince" Billy ‎– The Brave And The Bold, Overcoat Recordings
  • 2009: Beacons Of Ancestorship, Thrill Jockey
  • 2016: The Catastrophist, Thrill Jockey

Five Style

  • 1995: 5ive Style, Sub Pop
  • 1995: T.B.A., Sub Po (Promo)
  • 1999: Miniature Portraits, Sub Pop

The For Carnation

  • 1996: Marshmallows, Matador

Isotope 217

  • 1997: The Unstable Molecule, Thrill Jockey
  • 1999: utonian_utomatic, Thrill Jockey
  • 2000: Who Stole the I Walkman, Thrill Jockey

A Grape Dope

  • 2003: Missing Dragons, Galaxia
  1. Action: Showered Us - 6:06
  2. When You Crash and Burn - 5:21
  3. Red Hat Attack - 4:43
  4. Inaction: Shadowed Us - 2:07
  5. I'll Spread It - 4:36
  6. Hellz Bellz - 3:45

The Eternals

  • 2003: Hurtmold / The Eternals, Submarine Records
  • 2004: Rawar Style, Aesthetics / Submarine Records

Powerhouse Sound

  • 2007: Oslo / Chicago : Breaks, Atavistic
  • 2010: Overlap, Laurence Family Records

Underground Jazz Trio

  • 2007: Radio Free Europa, Leo Records

Bumps

  • 2007: Bumps, Stones Throw Records

Exploding Star Orchestra

  • 2007: We Are All From Somewhere Else, Thrill Jockey
  • 2008: ill Dixon With Exploding Star Orchestra, Thrill Jockey
  • 2010: Stars Have Shapes, Delmark Records
  • 2013: Rob Mazurek / Exploding Star Orchestra Featuring Roscoe Mitchell ‎– Matter Anti-Matter, Rogueart
  • 2013: Rob Mazurek, Exploding Star Electro Acoustic Ensemble ‎– The Space Between, Delmark Records
  • 2015: Rob Mazurek, Exploding Star Orchestra - Galactic Parables: Volume 1, Cuneiform Records

Rob Mazurek Quintet

  • 2009: Sound Is, Delmark Records

Bird Show Band

  • 2010: Bird Show Band, Amish Records

Starlicker

  • 2011: Double Demon, Delmark Records

Pulsar Quartet

  • 2012: Rob Mazurek, Pulsar Quartet - Stellar Pulsations, Delmark Records

Rob Mazurek Octet

  • 2013: Skull Sessions, Cuneiform Records

Weblinks

Quellen