Willkommen in der InkluPedia

Icinga

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icinga
Logo
Icinga Web 1.8 - Host Status Events
Icinga Web 1.8 - Host Status Events
Maintainer Team Icinga[1]
Erscheinungsjahr 28. Oktober 2009[2]
Aktuelle Version 2.11.3
(3. März 2020[3])
Betriebssystem Unix-Derivate, Microsoft Windows
Programmiersprache basiert auf C++[4]
Kategorie Netzwerk-Monitoring
Lizenz GPL 2[2]
Website icinga.com

Icinga ist eine freie Open-Source-Monitoringlösung zur Überwachung komplexer IT-Infrastrukturen. Der Name Icinga ist ein Wort aus der Bantusprache isiZulu (oft nur Zulu genannt).[5]

Der Icinga-Core läuft auf diversen Unix-Derivaten und Microsoft Windows.[6] Für Mac OS X ist eine experimentelle Version verfügbar.[7] Als Backend unterstützt Icinga in der Version 2.0 wahlweise die Datenbanken MariaDB, MySQL oder PostgreSQL. Der Icinga-Core arbeitet Multi-Threaded. Icinga ist clusterfähig, die Kommunikation im Cluster erfolgt mit x509-SSL-Zertifikaten.[8] Der Code wird auf GitHub verwaltet. Eine Dokumentation ist (für die Version 1.x) in Deutsch auf der Projektwebseite verfügbar (Stand 17. Juni 2014).[9]

Mit Icinga Reports ist eine Reportinglösung von dem Projekt verfügbar. Icinga Reports basiert auf die Open-Source-Lösung JasperReports.[10] Mit icingabeat können Daten über die Icinga 2 API an Elasticsearch oder Logstash weitergegeben werden.[11] Mit einem Modul kann Icinga seit November 2019 an Jira angebunden werden.[12]

Mobilgeräte beispielsweise mit Android, Apple iOS, BlackBerry Tablet OS oder WebOS können Icinga nutzen. Benötigt werden JavaScript und ein Webbrowser, der auf WebKit basiert.[13] Mit TKmon existiert ein vereinfachtes kostenloses Open-Source-Webinterface zu Icinga, das von der Thomas-Krenn.AG und NETWAYS entwickelt wird.[14]

Geschichte

Im Mai 2009 kündigte eine Gruppe von Entwicklern rund um den Dienstleister Netways für Nagios einen Fork namens Icinga an.[15] Die erste Version von Icinga wurde am 28. Oktober 2009 veröffentlicht. Am 16. Juni 2014 wurde die Version 2 freigegeben. Mit der Version 2 von Icinga basiert diese nun nicht mehr auf der Code-Basis des Nagios-Core. Die Kompatibilität zu Nagios ist weiterhin gegeben.[16] Am 19. Februar 2020 wurde Icinga 1.0 für Windows veröffentlicht.[17] Am 16. März 2020 wurde der Release Candidate (RC1) von Icinga DB v1.0 veröffentlicht. Icinga DB ist der Nachfolger von Icinga Data Output (IDO). Während IDO die Monitoring-Daten direkt in eine MySQL- oder PostgreSQL-Datenbank schreibt, schreibt Icinga DB die Daten in die In-Memory-Datenbank Redis. Dort werden die Daten vom Inciga DB Daemon analysiert und nur die wichtige Änderungen in die dahinter geschaltete Datenbank geschrieben. Das steigert die Performance von Icinga.[18]

Versionen (Auswahl)

Version Datum
2.0 16. Juni 2014
2.1.0 29. August 2014
2.1.1 16. September 2014
2.2 17. November 2014
2.3 10. März 2015
2.3.9 26. August 2015[19]
2.4.0 16. November 2015
2.5.0 22. August 2016
2.6.0 13. Dezember 2016
2.6.3 29. März 2017
2.7.0 2. August 2017[20][21]
2.10 11. Oktober 2018[22]
2.10.5 23. Mai 2019[23]
2.11 19. September 2019[24]

Literatur

  • 2013: Das Nagios-Icinga-Kochbuch, Timo Kucza & Ralf Staudemeyer, 571 Seiten, O'Reilly, ISBN 978-3-86899-346-2[25]
  • 2013: Icinga Network Monitoring, Viranch Mehta, 118 Seiten, Packt Publishing, Englisch, ISBN 978-1783282296
  • 2014: iX Kompakt Administration Open-Source 2014, ab Seite 81, EAN 4018837005538

Weblinks

Quellen