Willkommen in der InkluPedia

Hans Kesting

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hans Kesting, 1991

Hans Kesting (* 6. Oktober 1960 in Rotterdam) ist ein niederländischer Theater- und Filmschauspieler.

Karriere

Hans Kesting wurde am 6. Oktober 1960 in Rotterdam geboren. Er spielte in vielen Theaterstücken wie "The Fountainhead", "The Russians!", "Macbeth", "Husbands", "Mourning becomes Electra", "The Seagull", "Danton's death", "Opening Night", "Mary Stuart" und "Crusades" mit, bevor er 1987 dem Internationaal Theater Amsterdam (ITA) beitrat, mit dem er seitdem Auftritt. Er wurde jeweils mit dem Louis d'Or Theaterpreis für seine Hauptrolle in "Angels in America" (2008) (bester Schauspieler in der Hauptrolle) und des Richard III in "Kings of war" (2016) ausgezeichnet. Für seine Rolle des Norman in "The Norman Conquests" (2005) und des Marc Antony in "Roman Tragedies" (2008) wurde er für einen Louis d'Or jeweils nominiert. 2015 wurde er mit dem Albert van Dalsum Ring ausgezeichnet. Neben seinen Theaterrollen spielt er seit dem 1980er Jahren in Kino- und Fernsehfilmen sowie Fernsehserien mit.[1]

Filmografie (Auswahl)

  • 1989: De kassière (Regie Ben Verbong)
  • 1990: Vincent und Theo (Regie Robert Altman)
  • 1992: De bunker (Regie Gerard Soeteman)
  • 1994: Oude tongen (Regie Gerardjan Rijnders)
  • 1995: Antonias Welt (Antonia) (Regie Marleen Gorris) (Stimme)
  • 1995: Aletta Jacobs, het hoogste streven (Regie Nouchka van Brakel)
  • 1996: Advocaat van de Hanen (Regie Gerrit van Elst)
  • 1997: Karakter (Regie Mike van Diem)
  • 2001: Die geheimnisvolle Minusch (Minoes) (Regie Vincent Bal)
  • 2003: Kees de jongen (Regie André van Duren)
  • 2005: Een gelukkige hand (Regie Pieter Verhoeff)
  • 2005: Im Labyrinth des Lebens (Leef!) (Regie Willem van de Sande Bakhuyzen, Jean van de Velde)
  • 2005–2008: Keyzer & de Boer advocaten (Fernsehserie, 54 Folgen)
  • 2006: Nachtrit (Regie Dana Nechushtan)
  • 2006: Eigenheimers (Regie Pollo de Pimentel)
  • 2007: Alles is liefde (Regie Joram Lürsen)
  • 2007: Kapitein Rob en het Geheim van Professor Lupardi (Regie Hans Pos)
  • 2007: Moordwijven (Regie Dick Maas)
  • 2009: Spion van Oranje (Regie Tim Oliehoek)
  • 2010: Win/Win (Regie Jaap van Heusden)
  • 2010: Sterke verhalen (Regie Teddy Cherim, Kees van Nieuwkerk)
  • 2011: Code Blue (Regie Urszula Antoniak)
  • 2012: Lijn 32 (Fernsehserie, 8 Folgen)
  • 2012: Oom Henk (Regie Elbert van Strien)
  • 2012–2013: Welkom in de Gouden Eeuw (Fernsehserie, 8 Folgen)
  • 2014: Der wunderbare Wiplala (Regie Tim Oliehoek)
  • 2014: Welkom bij de Romeinen (Fernsehserie, 4 Folgen)
  • 2015: Homies (Regie Jon Karthaus)
  • 2015: Noord Zuid (Fernsehserie, 10 Folgen)
  • 2015: Bagels & Bubbels (Fernsehserie, 8 Folgen)
  • 2016: Fissa (Regie Bobby Boermans)
  • 2016–2017: Centraal Medisch Centrum (Fernsehserie, 15 Folgen)
  • 2017: Sprakeloos (Regie Hilde Van Mieghem)
  • 2018: Niemand in de stad (Regie Michiel van Erp)
  • 2019: DNA (Fernsehserie, 10 Folgen)

Weblinks

Quellen