Willkommen in der InkluPedia

HP 2640

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HP 2647A Terminal an einem HP 1000 E-Series Computer

Der HP 2640 ist ein Modellreihe von Terminals des US-amerikanischen Unternehmens Hewlett-Packard (HP) aus den 1970er und 1980er Jahren.

Geschichte

Der HP 2640A wurde in November 1974 vorgestellt. Er ist mit Intel 8008 8-Bit-CPU, bis zu 8192 Bytes Speicher, Speicher für 400 Zeilen, von denen 24 Zeilen durch Scrolling gleichzeitig dargestellt werden können sowie einer RS-232C kompatiblen Schnittstelle mit 2400 Baud für die asynchrone Übertragung von ASCII Zeichen ausgestattet.[1] Im September 1975 kündigte HP die HP 2644A "Mini Data Station" mit 220.000 Bytes eigebauten Massenspeicher und zwei Bandlaufwerken mit Verfügbarkeit ab Oktober 1975 zu einem Preis von 4.400 US-Dollar bei Abnahme von 6 Stück an. Sie ist das erste Produkt, welches das damals neuentwickelte Mini-Bandlaufwerk von 3M eigebaut hat. Das 5x10 Zoll große Display hat die selbe Größe wie der HP 2640A mit erweiterter Darstellung von 1920 Zeichen im 24 Zeilen- x 80 Spalten-Format.[2] Im August 1976 kündigte HP den HP 2640B als Ersatz für den HP 2640A intern an. Bis dahin wurden über 4.900 HP 2640A Terminals verkauft. Beim HP 2640B wurde die Modem-Kommunikation, die Unterstützung von Peripheriegeräten, das Tastaturlayout und der Cursor verbessert. Ebenfalls angeküdigt wurde der HP 2640N für Dänemark und Norwegen sowie der HP 2640S für Schweden und Finnland.[3] Für die kyrillische Schrift wurde der HP 2640C auf den Markt gebracht.[4] Der HP 2640B wurde bis zum 1. August 2018 produziert und wurde durch Modelle wie HP 2622A, 2624A und 2626A abgelöst.[5]

Im September 1976 kündigte HP den HP 2645A an. Er unterstützt die Datenübertragung bis 9600 Baud, hat bis zu 12 KB Speicher für die Anzeige und bietet erweiterte Bearbeitungsfähigkeiten.[6] Der HP 2645A ist das erste Terminal der Modellreihe, der mit der Intel 8080A 8-Bit-CPU ausgestattet ist,[7] dem Nachfolger der Intel 8008 CPU. Ab dem 1. November 1976 folgte der HP 2641A, ein Ableger des HP 2645A, entwickelt für die Programmiersprache APL (A Programming Language).[8] Im April 1977 kündigte HP den HP 2645R auf Basis des HP 2645A an. Der HP 2645R unterstützt sowohl arabischen Text von rechts nach links als auch Text von links nach rechts in römischen Buchstaben.[9] Im Juli 1977 kündigte HP den HP 2648A an. Er ist das erste grafische Terminal der Modellreihe und stellt 720x360 Pixel dar. Das Terminal kann mit Tektronix Plot-10-Software genutzt werden, da er für Grafik kompatibel mit den Tek 4010 oder Tek 4012 Terminals ist.[10] Im Mai 1978 folgte der HP 2647A, das erste programmierbare Modell der Modellreihe dank eines BASIC-Interpreters.[11][12] Im Oktober 1980 wurde der HP 2642A angekündigt. Er ist kompatibel zum HP 2645A, unterstützt 5 1/4 Zoll Disketten mit 270 KB Speicherkapazität und bietet eine umfangreiche Offline-Fähigkeit.[13] Das letzte Modell der Modellreihe ist der HP 2647F. Das Grafikterminal wurde an 14. Juni 1982 auf der National Computer Graphics Conference (NCGA) in Anaheim, Kalifornien der Öffentlichkeit vorgestellt. Er ist kompatibel zum HP 2647A, bietet aber wesentlich verbesserte Hardware und Software.[14]

Mit dem HP 2649A veröffentlichte HP den Sourcecode und dessen Dokumentation, um Eigenentwicklungen zu erlauben.[15] Die Modellreihe lief zum 1. Februar 1985 aus. Bestellungen des HP 2645A, HP 2647F, HP 2648A, HP 2649A und HP 2649X sowie Zubehör waren bis zum 31. Januar 1985 möglich, ausgeliefert wurde bis zum 30. April 1985. Der Support dieser Modelle lief für weitere fünf Jahre.[16]

Emulation

Der HP 2641A wird von dem plattformübergreifende Multi-System-Emulator MAME seit Version 0.227 vom 31. Dezember 2020 emuliert.[17] In MAME 0.228 vom 27. Januar 2021 kam die Emulation des HP 2640 Bandlaufwerkes inklusive Unterstützung von Manchester-Encoded DC100 Tapes hinzu.[18]

Weblinks

Quellen