Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Election Systems & Software

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Election Systems & Software
Name Election Systems & Software Inc.
Unternehmensform Corporation
Gründungsdatum August 1979
Sitz Omaha, NE, Flag of the United States (Pantone).svg USA
Branche Wahlmaschinen
Homepage essvote.com

Election Systems & Software Inc. (ES&S) ist ein US-amerikanisches Unternehmen für Wahlmaschinen aus Omaha in Nebraska. Das 1979 gegründete Unternehmen ist ein Tochterunternehmen der 1986[1] gegründeten McCarthy Group, LLC. Neben dem Verkauf von Wahlmaschinen bietet das Unternehmen die Vermietung von Wahlmaschinen, Druckservices, Wartung, Abstimmungsmanagement, Wahlunterstützung und Wählerregistrierungsmailservice an. Die Produkte und Leistungen von ES&S werden von Gemeinden und Landkreisen überall in den Vereinigten Staaten genutzt.[2]

Geschichte

1968 kaufte die Westinghouse Learning Corporation die Rechte an optischen Mark-Sense-Systemen.[3] Mark Sense war ein Markenname für elektrographische Systeme des US-amerikanischen Unternehmens IBM.[4] 1974 gründeten die Brüder Robert "Bob" J. und Todd Urosevich sowie die Klopp Printing Company das Unternehmen OpTech, um mit Westinghouse Corp das Unternehmen Data Mark Systems zu verkaufen.[5] Data Mark war in der Vergangenheit von Bob und Todd Urosevich gegründet worden.[6] 1979 erhielt Bob Urosevich Kapital von dem Millionär William H. Ahmanson (1925–2008), einem Freund der Familie.[7] Ebenfalls 1978 stellte Bob Urosevich seinen Bruder Todd Urosevich ein, der früher bei IBM als Handelsvertreter gearbeitet hatte.[8]

Im August 1979 gründeten die Brüder Bob und Todd Urosevich und mehrere ehemaligen Mitarbeiter von Westinghouse das Unternehmen American Information Systems (AIS), nachdem Westinghouse sich aus dem Geschäft mit Wahlmaschinen zurückgezogen hatte.[9] 1984 finanzierten William und Robert Ahmanson Data Mark und kauften einen Anteil von 68 % an dem Unternehmen.[10] Im Präsidentschaftswahljahr 1984 hatte das Unternehmen neun Angestellte und machte erstmals Gewinn.[7] 1995 beendete der US-amerikanische Vietnam-Veteran und Politiker Chuck Hagel (* 1946) nach eigenen Angaben seine Investition in AIS. Im darauffolgenden Jahr 1996 trat Chuck Hagel von der Republikanischen Partei bei der Wahl zum US-Senat in Nebraska gegen den amtierenden Gouverneur Ben Nelson (* 1941) der Demokratischen Partei an. Überraschend gewann Chuck Hagel die Wahl. Bei der Wahl wurden zu einem überwiegenden Anteil Wahlmaschinen von AIS eingesetzt.[11] Tatsächlich war Hagel über seine Anteile an der McCarthy Group weiter an AIS beteiligt. Hagels Schatzmeister für seinem Wahlkamp war Michael McCarthy (* 1951), dem Mitgründer der McCarthy Group.[12] Im Jahr 1997 übernahm AIS das Unternehmen ESD und lizensierte OpTech an Diebold. 1998 kaufte AIS die Rechte an Votronic, ein Wahlcomputer mit Touchscreen.[13][5] 1999 übernahm AIS die Business Records Corp (BRC), woraus die ES&S entstanden ist.[14]

Im Jahr 2002 übernahm Diebold Inc. von McKinney, Texas das 1991 gegründete Unternehmen Global Election Systems, Inc. (GES) für 23,5 Millionen US-Dollar[15] und gründete daraufhin Diebold Election Systems, Inc. (DESI).[16] 2005 kaufte Smartmatic das Unternehmen Sequoia und erwarb OpTech.[5] Im August 2007 wurde aus DESI die Premier Election Solutions (PES).[17] Am 28. Januar 2008 wurde bekannt gegeben, dass ES&S im Wesentlichen alle Vermögenswerte von AutoMARK Technical Systems (ATS), LLC. erworben hat.[18] Am 3. September 2009 gab ES&S die Übernahme von Premier Election Solutions Inc. bekannt.[19] Am 8. März 2010 gab das Justizministerium der Vereinigten Staaten bekannt, dass sie ein zivilrechtliches Kartellverfahren gegen ES&S eingereich haben, damit ES&S die im September 2009 von Premier Election Solutions Inc. gekauften Vermögenswerte von Wahlausrüstungssystemen veräußern muss, um den Wettbewerb wiederherzustellen.[20] Im Mai 2010 übernahm die kanadische Dominion Voting Systems Corporation die Premier Election Solutions von ES&S.[2] 2011 verkaufte die Omaha World-Herald Co. ihre Minderheitsbeteiligung an ES&S an das weltweit größte Wahltechnologieunternehmen, die McCarthy Group.[21]

Geräte

Weblinks

Quellen

  1. About – McCarthy Capital
  2. 2,0 2,1 Who Are the Companies That Manufacture Electronic Voting Machines? - Voting Machines - ProCon.org, 1/30/2017
  3. Douglas W. Jones - Illustrated Voting Machine History, 2003
  4. ibm.com | IBM100 - Automated Test Scoring
  5. 5,0 5,1 5,2 Scrap Corruption-ridden Electronic Voting – Now! (PDF)
  6. THE LANDES REPORT - VotingMachineCompanies
  7. 7,0 7,1 Kelly: This Omaha company shaped how America counts its election ballots | Michael Kelly | omaha.com, May 9, 2016
  8. Marionumber1's blog: Electronic Voting and the Deep State, May 21, 2017
  9. Election Systems and Software (ES&S) Models 150, 550 and 650 | Verified Voting, 2012
  10. Voting Technology Companies in the U.S. - Their Histories and Present Contributions
  11. How to Rig an Election | Harper's Magazine - Part 3, November 2012
  12. Real History Blog: Manufacturing History in Florida?, November 04, 2004
  13. Election Systems and Software (ES&S) iVotronic | Verified Voting
  14. THE LANDES REPORT - VotingMachineCompanies
  15. ATM maker Diebold Inc. exits the voting business | cleveland.com, March 15, 2013
  16. Machine Politics In the Digital Age - The New York Times, November 16, 2003
  17. Diebold Sells U.S. Elections Systems Business to ES&S | Diebold Nixdorf Newsroom, 03 September 2009
  18. Thomas Insights - U.S. Manufacturing and Industrial News | ES&S Acquires Assets of AutoMARK Technical Systems, LLC., Jan 31, 2008
  19. ES&S buys competitor - Omaha.com, September 3, 2009 @ archive.is
  20. Justice Department Requires Key Divestiture in Election Systems & Software/Premier Election Solutions Merger | OPA | Department of Justice
  21. Omaha World-Herald sells interest in Election Systems and Software (ES&S) | Omaha.com | Verified Voting, May 5 2011