Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Dejan Jocic

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dejan Jocic (* 19. November 1972[1] in Reutlingen) ist ein deutscher Manager und Unternehmer. Aktuell steht er als Inhaber der Startup-Förderung Foundcenter Investment vor. Während seiner beruflichen Laufbahn bekleidete er unter anderem Posten bei DSF, ProSieben und Sat.1, Premiere und NOVA TV.

Leben

Dejan Jocic wurde am 19. November 1972 in Reutlingen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg geboren. Er studierte in den frühen 1990er Jahren Wirtschaft an der Ludwig-Maximilian-Universität in München sowie an der Fernuni Hagen.[2]

Berufliches

DSF

1992 begann er ein Volontariat beim DSF, wo er vier Jahre später Programmchef wurde. In dieser Zeit entwarf er unter anderem das Konzept für die Bundesliga-Berichterstattung des Senders. [3]

KirchNewMedia und Premiere

1999 wechselte Dejan Jocic zum NewMedia Business der Kirch-Gruppe, wo er die Funktion des General Manager TV innehatte. Das Videoportal Maxdome hat seinen Ursprung aus dieser Zeit.

Pro7Sat.1-Gruppe

Im Januar 2003 war Jocic Geschäftsleiter des Sportdienstleistungszentrums des DSF, als er als Director Operations zur ProSiebenSat.1-Gruppe geholt wurde.[4] In den folgenden dreieinhalb Jahren setzte er neben den erfolgreichen US-Serien im Programm von Pro7 vermehrt auf eigene Produktionen.[5] So lancierte er die erfolgreiche Serie "Germany’s next Top Model" mit der Moderatorin Heidi Klum,[6] startete die Reality-Dokus "Die Burg" und "The Swan" und stieg Anfang 2004 zum jüngsten Senderchef im deutschen Fernsehen auf. Trotz schwacher Quoten gab er sein OK für die zweite Staffel der Comedy "Stromberg", und ebnete der Serie damit den Durchbruch.[7]

Arena und Medienallee

Nach seiner Zeit bei Pro7Sat.1 heuerte Jocic bei der Arena Television GmbH an. Arena hatte zu diesem Zeitpunkt dem Vorbesitzer Premiere die Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga abgenommen, jedoch fehlte es an der erforderlichen Infrastruktur. Jocic war hier als Geschäftsführer für die Gesamterstellung der Senderfamilie arena zuständig.[8]

2006 machte er sich mit der Sportrechteagentur Medienallee GmbH selbstständig und erwarb die UEFA-Cup-Rechte des FC Bayern München, um sodann die Spiele für den Sender ProSieben zu produzieren. Die Umsetzung eines weiteren Projekts, die Verhandlung eines Joint Venture mit der DFL für die gemeinsame Produktion aller Bundesligaspiele, untersagte das Bundeskartellamt jedoch.[9] Später unterstützte Jocic die Deutsche Telekom bei Erwerb und Verwertung ihrer Bundesligarechte.[10]

Fox Television/Prva TV

Im Dezember 2009 folgte Dejan Jocic als CEO des schwächelnden serbischen Fernsehsenders Fox Television' auf Dan Bates. Jocic strukturierte Sender und Programm radikal um und lieferte unter dem neuen Sendernamen Prva TV ein Gegenprogramm zu den Staatsmedien, was sich in den Einschaltquoten spürbar bemerkbar machte.[11]

Nova TV

2013 gründete Jocic den Fernsehsender Nova TV in Belgrad und gab ihm ein Vollprogramm mit Nachrichten-, Unterhaltungssendungen, Serien und Sportübertragungen. Der Sender wurde 2015 an ein lokales Medienhaus veräußert.

Foundcenter Investment GmbH

Seit 2015 steht Dejan Jocic der Foundcenter Investment GmbH als Gründer und Inhaber vor.[12] Das Unternehmen unterstützt junge und vielversprechende Geschäftsideen und ruft Wettbewerbe wie die "Beste Business-Idee" aus.[13] Unter anderem unterstützte das Gremium das Startup Packator.[14]

Privates

Dejan Jocics Großeltern stammen aus dem ehemaligen Jugoslawien. Neben Deutsch spricht er noch Englisch und Serbisch.[15] Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

Weblinks

Quellen