Christoph Hamm (Journalist)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Hamm (* 28. Oktober 1959 in Neuwied-Engers, Rheinland-Pfalz) ist ein deutscher Sportredakteur und Sportmoderator.

Leben

Christoph Hamm wurde am 28. Oktober 1959 in Neuwied-Engers geboren. 1980 absolvierte er das Abitur, anschließend leistete er bis 1981 den Grundwehrdienst. Im Anschluss studierte er von 1981 bis 1988 Germanistik und Sport für das Lehramt (Gymnasium) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. In dieser Zeit arbeitete er von 1983 bis 1985 als freier Mitarbeiter im Besucher- und Veranstaltungsdienst des ZDF. 1985 absolvierte er eine Hospitanz in der ZDF-Hauptredaktion Sport und arbeitete von 1985 bis 1992 als freier Mitarbeiter in der ZDF-Hauptredaktion Sport. Seit 1992 ist er festangestellter Redakteur in der ZDF-Hauptredaktion Sport. Von 2001 bis 2009 war Hamm Leiter der Redaktion "ZDF SPORTreportage". Seit 2009 ist er Programmchef für Fußball-Großereignisse. So war er Programmchef bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, der Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine sowie bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Seit 2010 ist er stellvertretender Sportchef im ZDF.[1]

Christoph Hamm ist Live-Reporter der Sportarten Biathlon, Handball und Kunstturnen.[1] So moderierte er bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London die Handballspiele (mit Martin Schneider) und die Turnwettbewerbe.[2] Bei den 22. Olympischen Winterspielen 2014 im russischen Sotschi moderierte Hamm im Februar 2014 die Biathlonwettbewerbe.[3] Im August 2016 moderierte er bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro in Brasilien die Handballspiele.[4]

Hamm ist verheiratet und Vater von drei Kindern.[1]

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 Biografie: Christoph Hamm: ZDF Presseportal
  2. Pressemappe - Die Olympischen Sommerspiele London 2012 live bei ARD und ZDF (PDF)
  3. ZDF Presse - Olympische Winterspiele Sotschi (PDF)
  4. ZDF Presseportal - Olympische Spiele 2016 (PDF)