Christin Stark

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christin Stark, 2016
Matthias Reim, 2015

Christin Stark (* 21. Oktober 1989[1] in Gadebusch, Mecklenburg-Vorpommern) ist eine deutsche Schlagersängerin.

Leben

Christin Stark wurde am 21. Oktober 1989 in Gadebusch in Mecklenburg-Vorpommern geboren. Ihre Mutter war damals sehr jung, daher ist Christin Stark bei ihrer Großmutter aufgewachsen. Christin Stark arbeitete als Friseurin. In Gruppierungen wie Lollipop, Hard to take und Flying Horsemen sammelte sie Bühnenerfahrung. Am 16. Januar 2010 gewann sie in der Waterfront in Bremen ihr erstes Schlagercasting. In ihren eigenen Songs verarbeitet sie autobographische Themen. Mit dem Song „Ich bin stark“ aus dem Jahre 2010 erreichte sie den 3. Platz in der NDR-Hitparade und Platz 59 in den Airplay-Charts.[2] Im Jahr 2011 wurde sie mit dem Schlager Saphir als Beste Newcomerin ausgezeichnet.[3] Etwa ab 2011[4] war Stark mit dem Ex-Touché-Sänger Martin Scholz (* 1974) liiert. Im November 2012 bezogen sie gemeinsam ein Haus in Delmenhorst in Niedersachsen.[5] Etwa 2013[6] endete die Beziehung.

Am 5. Juli 2013 veröffentlichte sie ihr Debütalbum „Unglaublich Stark“. Mit dem Song „1.000 Schuhe“ aus ihrem Debütalbum erreichte sie im Juli 2013 Platz 37 der Airplay Charts Deutschland.[6] Am 20. November 2013 wurde sie im Rhein-Main-Theater in Niedernhausen mit dem smago! Award in der Kategorie Popschlager-Hoffnung des Jahres ausgezeichnet.[7] Stark arbeitete mit dem Sänger und Songwriter Matthias Reim (* 1954) zusammen und es entwickelte sich daraus eine gemeinsame Beziehung. Stark ist zu Reim an den Bodensee gezogen.[2] Am 19. Februar 2016 folgte das zweite Album „Hier“ über Ariola. Es wurde von Matthias Reim produziert. Am 20. Februar 2016 traten Stark und Reim beim „Das Glückwunschfest – Silbereisen gratuliert“ in Riesa auf.[8] Am 21. September 2016 war sie in der Quizsendung „Wer weiß denn sowas?“ von Kai Pflaume zu Gast. Christin Stark engagiert sich für International Children Help (ICH e.V.).[2]

Diskografie (Alben)

  • 2013: Unglaublich Stark, Mcp/Vm
  • 2016: Hier, Ariola

Weblinks

Quellen