Beverly Cleary

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beverly Cleary, 1971

Beverly Atlee Cleary (* 12. April 1916 in McMinnville, Oregon, geborene Bunn) ist eine US-amerikanische Bibliothekarin und Kinder- sowie Jugendbuchautorin.

Leben

Beverly Atlee Bunn wurde am 12. April 1916 in McMinnville im Yamhill County im US-amerikanischen Bundesstaat Oregon geboren. Sie wuchs als Einzelkind auf einer Farm in in Yamhill, Oregon auf,[1] bis die Eltern die Farm verkauften mussten.[2] Sie besuchte die Grundschule in Portland. Im Jahr 1938 machte sie ihren Abschluss an der University of California, Berkeley. Von 1939 bis 1945 arbeitete sie zunächst als Bibliothekarin für Kinder und liess sich in Carmel in Kalifornien nieder. 1950 schrieb sie ihr erstes Buch Henry Huggins. Es folgten 40 weitere Romane für Kinder. Besonders bekannt ist sie für die 14 Bücher über Henry, seinem Hund Ribsy, seinem Freund Beezuz und die Schwester Ramona.[3] Ihr letztes Buch war Ramona’s World im Jahr 1999.[1]

Ihre Werke wurden in der deutschen Sprache von den Verlagen Ueberreuter, Thienemann Verlag, Union-Verlag, Benziger, Otto-Maier-Verlag, Erika Klopp Verlag und Deutscher Taschenbuch-Verlag verlegt oder neu verlegt. Im Jahr 1975 wurde sie mit dem Laura Ingalls Wilder Award der US-amerikanischen Vereinigung für Kinder-Bibliotheksdienst ausgezeichnet.[4] Im Jahr 1980 wurde sie mit der Regina Medal der Catholic Library Association ausgezeichnet.[5] Im Jahr 1981 wurde sie mit dem National Book Award für ihr Werk Ramona and Her Mother ausgezeichnet.[6] Im Jahr 1984 wurde sie mit der Newbery Medal der Association for Library Service to Children für ihr Buch Dear Mr. Henshaw ausgezeichnet.[7] Ebenfalls 1984 wurde sie für die USA für einen Hans Christian Andersen Preis nominiert. Im Jahr 2000 wurde sie zur Living Legend durch den Library of Congress ernannt. Im Jahr 2003 wurde sie mit der National Medal of Arts ausgezeichnet. Insgesamt bekam sie mehr als 35 landesweite Auszeichnungen.[8]

Ihre Bücher wurden über 75 Millionen[2] mal verkauft, sie veröffentlichte zwei mal ihre Memoiren (A Girl from Yamhill und My Own Two Feet - A Memoir) und im Jahr 2008 wurde die Grundschule in Portland nach ihr benannt. Im Grant Park in Portland stehen ihre Figuren Ramona Quimby, Henry Huggins und Ribsy. Ihr Geburtstag wurde als Drop Everything and Read (D.E.A.R.) Day ernannt.[9] Die 10-teilige kanadische Fernsehserie "Ramona" aus den Jahren 1988 bis 1989[10] und der US-amerikanische Film "Schwesterherzen – Ramonas wilde Welt" (Originaltitel "Ramona and Beezus") der Regisseurin Elizabeth Allen aus dem Jahr 2010[11] sind Adaptionen der Werke von Beverly Cleary.

Sie lebt in einen Altenheim in Nordkalifornien.[9]

Werke in Deutscher Sprache

Literatur

  • 1988: A Girl from Yamhill, Beverly Cleary, 279 Seiten, HarperCollins
  • 1995: My Own Two Feet - A Memoir, Beverly Cleary, 261 Seiten, Morrow/HarperCollins, ISBN 0-688-14267-2

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 Hope Gibbs: Beverly Cleary's World [The Costco Connection], April 2010
  2. 2,0 2,1 The Ageless Appeal of Beverly Cleary - The New York Times, APRIL 8, 2011
  3. Beverly Cleary | Article about Beverly Cleary by The Free Dictionary
  4. Laura Ingalls Wilder Award, Past winners | Association for Library Service to Children (ALSC)
  5. Regina Medal
  6. 1981 National Book Awards Winners and Finalists, The National Book Foundation
  7. Newbery Medal Winners, 1922 - Present | Association for Library Service to Children (ALSC)
  8. National Medal of Arts | NEA
  9. 9,0 9,1 Beverly Cleary, Age 100 - The New Yorker, April 11, 2016
  10. Ramona (TV Series 1988–1989) - IMDb
  11. Ramona and Beezus (2010) - IMDb