Anette Heiter

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anette Heiter (* 1965 in Stuttgart; gebürtig Anette Schempp) ist eine deutsche Richterin, Kabarettistin, Musikerin und Autorin.

Leben

Sie wurde 1965 in Stuttgart geboren, aufgewachsen ist sie in Plochingen, ebenfalls in Baden-Württemberg. Im Jahr 1983 machte sie ihr Abitur. Anschließend studierte sie Jura von 1983 bis 1989 in Tübingen in Baden-Württemberg. Im Jahr 1992 folgte das 2. Staatsexamen.[1] Heiter arbeitet seit über 20 Jahren als Richterin am Amtsgericht in Baden-Württemberg. Im Mai 2011 ließ sich Heiter beurlauben, um sich ihren Kindern und ihrer Kabarettkarriere zu widmen.

Seit Mitte der 1980er Jahre ist Heiter Mitglied des Stuttgarter Juristenkabarett. Seit dem Jahr 2009 leitet sie es.[2] Am 17. September 2013 wurde ihr Buch Der Name der Robe über den Piper Verlag veröffentlicht.[3]

Am 3. November 2013 war Heiter zu Gast beim WDR-TV-Magazin west.art.[4]

Heiter ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie lebt mit ihrer Familie in Stuttgart.[5]

Gesang und Musik

Als Sängerin war sie bei dem Gesangstrio Honey Pie aktiv. Das Trio wurde 1985 von Anette Heiter (damals Anette Schempp), ihrer Schwester Susanne Schempp (* 8. Januar 1958 in Stuttgart) und Anke Sieloff gegründet. Im Jahr 2001 löste sich Honey Pie zunächst auf und kam später wieder zusammen. Im Januar 2016 startet das letzte Honey-Pie-Programm Bye Bye Honey Pie.[6] Am 21. Mai 2017 spielten Honey Pie im Theaterhaus Stuttgart ihr letzte Konzert.

Für ihre Songtexte wurde Heiter im Jahr 2005 von der GEMA-Stiftung mit einem Stipendium ausgezeichnet. Sie absolvierte 2005 die Celler Schule.[7][2] Sie ist ebenfalls als Musikerin bei dem acappella-Quartett Salt Peanuts aktiv.[8] Salt Peanuts erhielt 2003 den Förderpreis für Songpoeten von der Hanns-Seidel-Stiftung.[7] Mit der Solid Old Jazzband war sie als Banjospielerin und Sängerin aktiv.[9] Weitere Aktivitäten waren bei den Tanzbands Montana, Gentle Ladies und Little Ladies, sowie bei der Band Second Son. Im Ensemble des Musicals Cabaret des Württembergischen Staatstheaters spielte sie Trompete.[8] Ab April 2016 war Anette Heiter auch mit ihrem Soloprogramm "Justiz auf Rädern - Gerichte zum Mitnehmen" unterwegs.[6]

Werke

Buch
  • 2011: Kurzkrimi Die Frauen meines Lebens in Herrgott's Bscheißerle, Argument Verlag, ISBN 978-3867541961
  • 2011: Flittchen im Kittchen, Mitautorin und Songtexte für eine Hausproduktion des Renitenztheaters, Stuttgart
  • 2013: Der Name der Robe, 240 Seiten, Piper Verlag, ISBN 978-3-492-30359-0
Musik
  • 1990: Honey Pie - Ein Abend in New York
  • 1993: Honey Pie - Strandradio
  • 1994: Honey Pie - Just the way we are
  • 1996: Honey Pie - Anything goes
  • 1997: Honey Pie - All about sisters
  • 1997: Salt Peanuts: wir tun's - immer und überall
  • 2003: Salt Peanuts: Dry Roasted
  • 2005: Salt Peanuts: Weil Du Geburtstag hast

Weblinks

Quellen

  1. Anette Heiter - Bio privat ·· Sängerin, Kabarettistin, Autorin (abgerufen am 3. November 2013)
  2. 2,0 2,1 Honey Pie - Anette Heiter (abgerufen am 3. November 2013)
  3. Anette Heiter | Der Name der Robe (abgerufen am 3. November 2013)
  4. Gast: Anette Heiter - Sendung vom 03. November 2013 - West ART - WDR Fernsehen (abgerufen am 3. November 2013)
  5. Piper Verlag - Anette Heiter (abgerufen am 3. November 2013)
  6. 6,0 6,1 HONEY PIE - Geschichte (abgerufen am 3. November 2013)
  7. 7,0 7,1 Celler Schule - Excellenten (abgerufen am 3. November 2013)
  8. 8,0 8,1 Anette Heiter - Bio als Sängerin (abgerufen am 3. November 2013)
  9. Kulturnotizen - Filder-Zeitung - Stuttgarter Zeitung, 10.06.2010