Willkommen in der InkluPedia

Anja Fröhlich (Journalistin)

Aus InkluPedia
Version vom 24. Januar 2021, 15:43 Uhr von InkluPedia.de - Frank Küster (Diskussion | Beiträge) (tag 2640.1)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anja Fröhlich (* um 1976 im Saarland[1]) ist eine deutsche Journalistin, Reporterin und Fernsehmoderatorin.

Leben

Anja Fröhlich stammt aus Menningen im Landkreis Merzig-Wadern, dem westlichsten und flächengrößten Landkreis des Saarlandes.[2][3] Sie studierte Politikwissenschaft, deutsche Sprach- und Informationswissenschaft in Saarbrücken. Während des Studiums arbeitete sie beim Saarländischen Rundfunk (SR) als freie Mitarbeiterin. Ihren Magister-Abschluss hatte sie bereits mit 23 Jahren. Danach arbeitete sie für zwei bis drei Jahre, bevor sie für 18 Monate ein bimediales ARD-Volontariat beim Hessischen Rundfunk (HR) mit vielen Außenstationen absolvierte. So war sie dafür u. a. in Washington, Berlin, Hamburg und Köln (Sportschau) unterwegs. Über ein Stipendium vom deutsch-französischen Jugendwerk für Nachwuchs-Journalisten arbeite sie bei France 3 und als freie Mitarbeiterin auch für Euronews in Lyon in Frankreich. Sie pendelte zwischen Saarbrücken, Frankfurt am Main und Lyon, bevor sie ihren Lebensmittelpunkt nach Mainz und dem ZDF verlagerte. Bei ZDF arbeitete sie zunächst als Redakteurin und Stückemacherin im Sport und bei den „heute"-Nachrichten. Seit 2006 berichtet sie von allen Europameisterschaften der Leichtathletik, seit 2007 auch von allen Weltmeisterschaften der Leichtathletik und seit 2008 auch von allen Olympischen Spielen (Sommer- und Winterspielen) sowie den Paralympics. 2010 war sie bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika dabei.[1]

Nach Jahren der Arbeit als Reporterin für das ZDF feierte sie am 21. Januar 2021 ihr Debüt als Kommentatorin beim Frauen-Biathlon. Sie moderierte den Frauen-Biathlon von Antholz an der Seite von Herbert Fritzenwenger.[4]

Weblinks

Quellen