Stunt Rally

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stunt Rally
Stunt Rally 2.3
Stunt Rally 2.3
Maintainer Crystal Hammer
Aktuelle Version 2.6
(21. September 2015)
Betriebssystem Linux, Microsoft Windows
Programmiersprache C++
Kategorie Rennsimulation
Lizenz GPL 3.0
Deutsch Ja
Website stuntrally.tuxfamily.org

Stunt Rally ist eine freie quelloffene 3D-Rennsimulation mit Trackeditor für die Betriebssysteme Linux und Microsoft Windows.

Das Spiel basiert auf der Rennsimulation VDrift und der Open-Source-Grafik-Engine OGRE. Stunt Rally ist in der Programmiersprache C++ geschrieben. Es bietet in Version 2.6 vom 21. September 2015 insgesamt 172 Strecken in 34 unterschiedlichen Szenarien sowie 25 Fahrzeuge.[1] Hinzu kommt ein Trackeditor.[2] Neben üblichen Rallystrecken bietet Stunt Rally Strecken mit Sprüngen, Loopings und Röhren. Über das Internet kann gegen weitere Spieler gespielt werden. Das Spiel bietet dazu Split Screens und Ingame-Chat. Stunt Rally ist mehrsprachig. Der Sourcecode ist auf GitHub gehostet.

Bilder

Versionen

Version 0.1 wurde am 11. April 2010 erstellt. Bis 2015 erschienen regelmäßig neue Versionen, die unter anderem oft neue und überarbeitete Strecken, Szenarien und Fahrzeuge bieten.[3]

Version Datum Änderungen (Auswahl)
1.1 2. April 2011 Linux-Version
1.2 31. Juli 2011 Wiederholungen, Split-Screen, Übersetzungen nach Englisch, Deutsch und Polnisch
1.3 19. Oktober 2011 Editor, Wasser, Gamecontroller-Unterstützung
1.4 4. Januar 2012 71 Strecken, 2 neue Fahrzeuge
1.5 8. April 2012 70 Strecken
1.6 19. April 2012 79 Strecke, davon 9 neue Strecken
1.7 2. September 2012 12 neue Strecken, 20 Strecken wurden überarbeitet
1.8 28. Oktober 2012 5 neue Strecken
1.9 15. Januar 2013 7 neue Strecken
2.0 6. Mai 2013 116 Stecken, 4 neue Fahrzeuge
2.1 8. August 2013 127 Strecken, 5 neue Fahrzeuge
2.2 25. November 2013 146 Strecken
2.3 11. Mai 2014 153 Strecken
2.4 9. August 2014 147 Strecken, 2 neue Szenarien
2.5 3. November 2014 20 neue Strecken, 5 neue Szenarien
2.6 21. September 2015 5 neue Stecken (insgesamt 172 Strecken), 4 neue Fahrzeuge

Weblinks

Quellen