Willkommen in der InkluPedia

Streaming Media in Deutschland

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Streaming Media bezeichnet Medien die gleichzeitig Video- und Audiodaten über ein Rechnernetz übertragen. Die Übertragung selbst werden dabei als "“Stream““ bezeichnet. Dabei unterscheiden sich diese vom klassischen "“Download““, da die Daten nicht gespeichert, sondern nach der Übertragung verworfen werden. Im Gegensatz zu Radioübertragungen, besteht eine gezielte Verbindung zwischen dem Server des Senders und dem Client des jeweiligen Benutzers.

Geschichte

Streaming Media entwickelte sich parallel zu PC‘s, denn erst mit den 1980er Jahren waren diese fortschrittlich genug, um die eingehenden Datenmengen zu verarbeiten. Um Streaming überhaupt zu ermöglichen, sind eine starke CPU und eine ausreichende Netzwerkgeschwindigkeit notwendig. Mit den 2000ern kamen zunächst Abrufdienste wie YouTube auf, worauf dann die Entwicklung der Video-Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime oder auch Maxdome einsetzte.[1] Heutzutage gibt es eine große Bandbreite an unterschiedlichen Streaming-Diensten. Im Gegensatz zu YouTube, bei dem Benutzer eigenen Content hochladen können, kaufen Streaming-Dienste ihren Content auf Messen.[2] Der größte Markt für Streaming-Angebote stellen die Vereinigten Staaten. Hier wird für 2019 ein Umsatz von über 10 Mrd. Euro prognostiziert.[3]

Neben dem Streaming von Filmen und Serien hat sich die Sparte E-Sports etabliert. Hier werden meist wie beim klassischen Sport, Meisterschaften in populären Spielen wie League of Legends, Starcraft oder auch Counterstrike übertragen.[4] Neben diesen gibt es noch unzählige private Streamer wie Tyler Blevins, welche Livestreams ausstrahlen und sich über Spenden finanzieren.[5]

Streaming-Dienste in Deutschland

Eine Auflistung von Streaming-Diensten, die in Deutschland abgerufen werden können:[6]

  • Netflix
  • Amazon Prime
  • Maxdome
  • Sky Ticket
  • iTunes
  • Videoload
  • Netzkino

Nutzerzahlen in Deutschland

Nach einer Umfrage der Bitkom aus dem Jahr 2015,[7] streamen 76% der Deutschen ab 14, mindestens gelegentlich Videos. Das entspricht einer Zahl von ungefähr 42 Millionen Bürgern allein in Deutschland. [8]

Deutsche Streaming Dienste

In Deutschland selbst gibt es nur wenige eigenen Streaminganbieter. Zu den wichtigsten Portalen gehören Sky Go, Maxdome und Videoload, das Streaming-Portal der Deutschen Telekom. Daneben gibt es noch kleine Portale wie Netzkino oder watch it TV.

Quellen

  1. "Die Geschichte von Netflix: So entstand der Streaming-Gigant" Chip.de vom 26.August 2017, abgerufen am 05.02.2019.
  2. "Wie entkomme ich dem Mainstream, Régis Werlé?“, abgerufen am 05. Februar 2019.
  3. "statista.de, abgerufen am 05.02.2019.
  4. "Das ist das populärste Turnier des E-Sports" Spiegel Online vom 10.Oktober 2018, abgerufen am 05.02.2019.
  5. "„Ninja“: Erfolgreichster Twitch-Streamer soll 350.000 Dollar pro Monat verdienen" t3n.de vom 13.März 2018, abgerufen am 05.02.2019.
  6. "So finden Sie den Streamingdienst der zu Ihnen passt" Zeit Online vom 22.November 2017, abgerufen am 05.02.2019.
  7. "Video-Streaming hat sich fest etabliert“ Bitkom-Presseinformation vom 8. Juli 2015, abgerufen am 14. Juli 2015.
  8. "Deutsche lieben Video-Streams: Mehr als 42 Millionen Bürger streamen online" CHIP Online vom 10. Juli 2015, abgerufen am 14. Juli 2015.