ResidualVM

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
ResidualVM
Residual.png
250px
ResidualVM 0.0.8git
Maintainer ResidualVM-Team
Ersterscheinungsdatum 21. Dezember 2012
Aktuelle Version 0.2.1
(25. Januar 2015)
Betriebssystem Linux, Mac OS X, Microsoft Windows
Programmiersprache C++
Kategorie Interpreter
Lizenz GNU General Public License
Website residualvm.org

ResidualVM (früher Residual) ist eine plattformübergreifende nachgebaute Spiele-Engine für 3D-Spiele, die auf der Scriptsprache Lua beruhen. Die Open-Source-Software ist für Linux, Mac OS X, Microsoft Windows und AmigaOS 4 verfügbar. Die in C++ geschriebene Software steht unter der GNU General Public License 2.0 (GPLv2). Projektleiter sind Paweł Kołodziejski (aquadran) und Einar Johan T. Sømåen (somaen). Der Code für ResidualVM basiert stark auf den Code von ScummVM.[1]

Details

Das im Oktober 1998 veröffentlichte Spiel "Grim Fandango" ist das erste Spiel des kalifornischen Spielesoftwareunternehmens LucasArts, das seit 1986 nicht auf "Script Creation Utility for Maniac Mansion" (SCUMM) beruht, stattdessen setzt es auf Lua. Die genutzte Engine ist GrimE (Grim Engine). Das zweite Spiel ist mit "Flucht von Monkey Island" der 4. Teil der Monkey-Island-Computerspielserie. Presto Studios setzte Lua für ihr Spiel "Myst III: Exile" ebenfalls ein. ResidualVM benötigt die Original-Datendateien und stellt nur einen Ersatz für das ausführbare Programm plattformübergreifend zur Verfügung, wie man es von dem Schwesterprojekt ScummVM kennt.

ResidualVM benötigt die freie Multimedia-Bibliothek "Simple DirectMedia Layer" (SDL). Für Android ist eine Version in der Entwicklung und als Entwickerversion verfügbar.[2] Die Software ist auf SourceForge gehostet. Für FreeBSD[3] und die Handheld-Konsole Pandora[4] gibt es inoffizielle Portierungen.

Version 0.1.0 mit dem Codenamen "The Edge of the World" erschien am 21. Dezember 2012. Die Version 0.1.1 mit dem Codenamen "Lumbago Lemonade" vom 10. Februar 2013 ist kompatibel zu "Grim Fandango". "Flucht von Monkey Island" und "Myst III: Exile" von Presto Studios werden teilweise unterstützt.[5] Am 9. Mai 2014 gab das Projekt bekannt, beim Programmierstipendium "Google Summer of Code" (GSoC) für 2014 dabei zu sein.[6] Am 31. Dezember 2014 wurde die Version 0.2.0 mit dem Codenamen "Deliverance" veröffentlicht. Diese unterstützt nun vollständig Myst III: Exile. Mit der Update auf Version 0.2.1 vom 25. Januar 2015 ist ein Portierung auf das Unix-Betriebssystem IRIX hinzugekommen.

Spiele

LucasArts
  • Grim Fandango
  • Flucht von Monkey Island (Escape from Monkey Island)
Presto Studios
  • Myst III: Exile

Versionen (Auszug)

Version Datum
0.2.0 31. Dezember 2014
0.2.1 25. Januar 2015

Weblinks

Quellen