Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

SourceForge

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

SourceForge (zusammengesetzt aus Source (zu Deutsch Quelltext) und Forge (zu Deutsch etwa Schmiede)) ist ein kostenloses Download-Portal für Open-Source-Software. SourceForge wurde im November 1999 von James Maguire gegründet[1] SourceForge gehört zu und wird betrieben von Slashdot Media[2]/Geeknet Media[3]. Slashdot Media ist ein Unternehmen der DHI Group, Inc.[2]

SourceForge stellt dem Entwickler neben dem Download-Portal weitere Tools zur Verfügung: Integriertes Issue-Tracking, Diskussionsforen, Code Repository, Dokumentation, Downloads & Statistik sowie ein Open-Source-Verzeichnis. SourceForge selbst basiert auf der Open-Source-Software Allura. Allura ist unter der Apache-Lizenz verfügbar.[4] Am 20. Januar 2014 hatte SourceForge bereits mehr als 3,4 Millionen Entwickler in mehr als 324.000 Projekten unterstützt.[5]

Geschichte

SourceForge wurde im November 1999 von dem 1993 gegründeten Unternehmen VA Research gegründet. 1999 wurde aus VA Research die VA Linux Systems.[6] Im Dezember 2001 wurde aus VA Linux Systems die VA Software.[7]

Im Januar 2002 wurde die japanischen Filiale unabhängig. Aus dieser ging die Open Source Developers Network (OSDN) Corporation hervor. Am 18. April 2002 startete diese die Plattform SourceForge.JP.[8] 2004 wurde aus OSDN die Open Source Technology Group (OSTG).

Im April 2007 verkaufte VA Software ihr Softwaregeschäft an die CollabNet, Inc. Am 24. Mai 2007 wechselte die VA Software ihren Namen zu SourceForge, Inc. und tat sich mit OSTG, Inc. zusammen.[7] Am 4. November 2009 wurde aus SourceForge, Inc. die Geeknet, Inc.[9] Im September 2012 hat die Dice Holdings, Inc das Onlinegeschäft inklusive Slashdot, SourceForge und Freecode für 20 Millionen US-Dollar von Geeknet, Inc gekauft.[10][11]

Am 11. Mai 2015 wurde die OSTG nach osdn.jp umbenannt.[12] Ende Januar 2016 wurde bekannt gegeben, dass das US-amerikanische Privatunternehmen BizX SourceForge und Slashdot übernommen hat.[13]

Weblinks

Quellen