Willkommen in der InkluPedia

Psion Series 3

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Psion Series 3a Pocket-Computer
Psion Series 3c Pocket-Computer
Psion Series 3mx Pocket-Computer
Module mit Programmen für Psion Series 3
Psion Travel Modem

Die Psion Series 3 ist eine Modellreihe von Pocket-Computern des britischen Unternehmens Psion PLC aus den 1990er Jahren. Die Serie besteht aus den Modellen Psion Series 3 (1991), Psion Series 3a (1993), Psion Series 3c (1996) und Psion Series 3mx (1998). Alle Modelle haben mit 165 × 85 × 22 mm die selbe Größe. Die Produktion der Series 3 wurde 1998 eingestellt, kurz nach dem Start 1997 der Nachfolgerserie Psion Series 5.[1]

Details

Psion Series 3

Der Psion Series 3 kam 1991 als erstes Modell der Reihe auf den Markt. Die 8086-kompatible NEC V30H CPU ist mit 3,84 MHz getaktet. Das Gerät ist mit 128 oder 256 KB RAM ausgestattet. Im 384 KB ROM sind das EPOC Betriebssystem, die Applikationen und die OPL Programmiersprache eingebaut. Das LCD stellt 240 x 80 Pixel (8 Zeilen mit je 40 Zeichen) dar in zwei Farben dar. Ihm folgte 1993 der Psion Series 3a.[2]

Psion Series 3a

Der Psion Series 3a ist mit einer NEC V30H CPU mit 7,68 MHz Taktfrequenz ausgestattet. Das LCD zeigt 480 × 160 Pixel in drei Farben (Schwarz, Grau, Weiß)[2] an. Als Speichermedien werden Psion Solid State Disks unterstützt. Zur Kommunikation kann die serielle RS-232C Schnittstelle mit 19200 bit/s genutzt werden. Zur mobilen Nutzung werden zwei AA-Batterien benötigt.[3]

Psion Series 3c

Der Psion Series 3c hat im Gegensatz zum Psion Series 3a einen verbesserten Systembildschirm und Applikationen wie Daten, Agenda, Terminübersicht, Uhr, Welt, Rechner, Word, Tabelle und Infrarot wurden ebenfalls verbessert. Hinzugekommen sind die Applikationen Notiz und Files. Recorder wurde durch die Applikation Sound ersetzt. Der PSION Serie 3c kann Applikationen verwenden, die mit OVAL erstellt wurden. OVAL ist kompatibel zu Microsoft Visual Basic.[4]

Psion Series 3mx

Der Psion Series 3mx ist mit einer schnelleren CPU ausgestattet. Die 16-Bit NEC V30MX CPU ist mit 27,684 MHz getaktet und kompatibel zu 80C86. Der 3mx ist 2 MB ROM und 2 MB RAM ausgestattet.[5]

Weitere Varianten

In Russland wurde eine Variante des Psion Series 3a als Psion Series 3aR mit Anpassung an die russische Sprache auf den Markt gebracht.[6] Das britische Unternehmen Acorn Computers brachte mit dem Acorn Pocket Book (1992) und Acorn Pocket Book II (1995) ähnliche Geräte auf den Markt. Die Hardware war die selbe wie bei Psion Series 3, die Software war jedoch anders und einige Anwendungen wurden umbenannt. Beim Acorn Pocket Book II ist im Gegensatz zum Psion Series 3a ein Wörterbuch/Thesaurus und ein Grafik-Plotter hinzugekommen.[7][8]

Technische Daten

  • CPU: NEC V30H mit 3,84 MHz (Psion Series 3) / NEC V30H mit 7,68 MHz (Psion Series 3a, Psion Series 3c) / NEC V30MX mit 27,684 MHz (16 Bit, 80C86 kompatibel) (Psion Series 3mx)[5]
  • Anzeige: 240 x 80 Pixel (8 Zeilen mit je 40 Zeichen, Psion Series 3)[1] / 480 x 160 Pixel (Psion Series 3a,[3] Psion Series 3c, Psion Series 3mx)
  • Ton: 5 Alarmsignaltöne vorgegeben, weitere möglich (Psion Series 3c)
  • Tastatur: QWERTY, 58 Tasten[9]
  • Schnittstellen: RS-232 mit maximal 19,2 KBaud (Psion Series 3a) / RS-232 mit maximal 57,6 KBaud (Psion Series 3c); IrDA mit 115,2 KBaud
  • Sonstiges: eingebautes Mikrofon
  • Betriebssystem: EPOC
  • Maße: 165 × 85 × 22 mm
  • Gewicht: 265 g (Psion Series 3)[1] / 278 g mit Batterien (Psion Series 3c)
  • Strom: zwei Batterien Typ AA; Netzteil[4]

Literatur

  • 1992: Introduction to Using the Psion Series 3, Rod Lawton und Isaac Davies, 250 Seiten, Kuma Publishing Ltd, ISBN 978-0745701462 (Englisch)
  • 1992: First Steps in Programming the Psion Series 3, Mike Shaw, 250 Seiten, Kuma Publishing Ltd, ISBN 978-0745701455 (Englisch)

Weblinks

Quellen