Psion Organiser

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Psion Organiser II XP ohne Schutzdeckel

Psion Organiser ist eine Modellreihe von Pocket-Computern des britischen Unternehmens Psion aus den 1980er und 1990er Jahren.

Das Unternehmen Psion wurde 1980 in der Baker Street in London gegründet. Im Jahr 1984 kam der Psion Organiser für £99 auf dem Markt, 1986 folgte der Psion Organiser II.[1] Ab 1991 wurde die Nachfolgereihe Psion Series 3 verkauft, 1997 kam die Psion Series 5 auf dem Markt und im Jahr 2000 die Psion Series 7. Die Psion Organiser II Serie wurde trotzdem bis Ende der 1990er Jahre hergestellt.[2]

Im Juni 2012 übernahm das US-amerikanische Unternehmen Motorola Solutions das Unternehmen Psion für rund 200 Millionen US-Dollar.[3] Im Jahr 2014 veräußerte Motorola den Bereich Enterprise Solutions einschließlich Symbol Technologies und Psion an Zebra Technologies für 3,45 Milliarden US-Dollar.[4]

Psion Organiser I

Der Psion Organiser I wurde im Juni 1984 angekündigt und ab September 1984 für £99,95 verkauft.[5]

  • Psion Organiser I: Hitachi HD6301X 8-Bit-CPU mit 0,9216 MHz, 4kB ROM, 2kB RAM, RAM erweiterbar auf 34kB, LCD monochrom mit 16 Zeichen, 36 Tasten, 142 x 78 x 29,3 mm, 225 g[6]

Psion Organiser II

Psion Organiser II LZ64 mit Speicherkarten
Psion Organiser II mit Psion Printer II

Die Modelle der Reihe Psion Organiser II wurden ab 1986 verkauft.[1] Zunächst waren die beiden Modelle CM (8K RAM) und XP (16K RAM) mit 32K ROM erhältlich. Später wurde das Modell XP für den Markt in den USA mit 32K RAM als Modell LA verkauft. Auf der Hülle stand jedoch weiterhin XP. Ab 1989 wurden die verbesserten Modelle LZ und LZ64 mit 20x4 Display, wahlweise 32K oder 64K RAM und 64K ROM verkauft. Die Open Programming Language (OPL) wurde erweitert.[2] Die meisten Modelle wurden auch als Point-Of-Sales (POS) verkauft. Die Modelle POS-100, 200 und 296 haben ein numerisches Keyboard, die Modelle POS-250, 350 und 4xx haben ein vollständiges alphanumerisches Keyboard.[7]

  • Psion Organiser II CM: Hitachi HD6303X CPU mit 0,92 MHz,[8] 96 x 18 @ 50 Display, 8kB RAM, 32kB ROM, 2x16 Display
  • Psion Organiser II LA: HD63701 CPU mit 0,98 MHz, 96 x 18 @ 50 Display, 32kB RAM, 32kB ROM, 2x16 Display, POS-200
  • Psion Organiser II LAM: HD63701 CPU mit 0,98 MHz, 96 x 18 @ 50 Display
  • Psion Organiser II LZ: HD63701 CPU mit 0,98 MHz, 32kB RAM, 64kB ROM, 120 x 36 @ 50 = 4x20 Display, POS-432
  • Psion Organiser II LP/LZ64: HD63701 CPU mit 0,98 MHz, 64kB RAM, 64kB ROM, 120 x 36 @ 50 = 4x20 Display, POS-464
  • Psion Organiser II LZ64S: HD63701 CPU mit 0,98 MHz, 120 x 36 @ 50 Display
  • Psion Organiser II P200: HD63701 CPU mit 0,98 MHz, 96 x 18 @ 50 Display
  • Psion Organiser II P350: HD63701 CPU mit 0,98 MHz, 96 x 18 @ 50 Display
  • Psion Organiser II P464: HD63701 CPU mit 0,98 MHz, 120 x 36 @ 50 Display
  • Psion Organiser II XP: Hitachi HD6303X CPU mit 0,92Mhz, 32kB RAM, 32kB ROM,[9] 96 x 18 @ 50 = 2x16 Display, POS-250

Emulation

Mit der Entwicklerversion r31325 vom 19. Juli 2014 emuliert der Multi-System-Emulator MESS den Psion Organiser II XP und Psion Organiser II P200 teilweise. Die Entwicklung des Psion Organiser I wurde mit dieser Version begonnen.[10]

Weblinks

Psion Organiser I
Psion Organiser II
Allgemein

Quellen