Penguin Cafe

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Penguin Cafe
Penguin Cafe, 2011
Penguin Cafe, 2011
Allgemeine Informationen
Herkunft London, Flag of England.svg England
Genre Folk, Jazz
Gründung 2007
Website penguincafe.com
Aktuelle Besetzung
Harmonium, Ukulele Tom CC /
Tom Chichester-Clark
Violine Darren Berry
Violoncello Rebecca Waterworth
Bratsche Vince Greene
Kontrabass Andy Waterworth
Perkussion Cass Browne
Klavier, Ukulele,
Harmonium
Arthur Jeffes
Ukulele Des Murphy
Klavier, Ukulele,
Cuatro, Gitarre
Neil Codling
Perkussion Peter Radcliffe

Penguin Cafe ist eine englische Folk-/Jazz-Band aus London.

Bandgeschichte

Gründer Arthur Jeffes ist der Sohn des britischen Komponisten und Gitarristen Simon Jeffes (19. Februar 1949 in Crawley, West Sussex – 10. Dezember 1997 in Taunton, Somerset) und der britischen Bildhauerin Emily Young (* 1951 in London). Simon Jeffes war der Gründer des Penguin Cafe Orchestra, welches zwischen 1976 und 1995 mehrere Musikalben veröffentlicht hat. Neil Codling war Gitarrist bei der 1988 gegründeten englischen Britpop-Band Suede. Cass Browne war Mitglied der britischen Indie-Punk-Band Senseless Things, die Ende der 1980er bis Mitte der 1990er aktiv war. Darren Berry, Andy Waterworth und Tom Chichester-Clark waren mit Damian Lazarus aktiv, der 2009 das Album "Smoke The Monster Out" veröffentlichte.[1]

Arthur Jeffes setzt mit Penguin Cafe das Projekt seines Vaters fort. Zehn Jahre nach seinem Tod kam Arthur Jeffes 2007 mit Mitgliedern des letzten Line-ups von Penguin Cafe Orchestra zusammen und sie gaben drei Auftritte im Union Chapel in London. Eine Reihe der Mitglieder wollte jedoch nicht weitermachen und so ruhte das Projekt für rund ein Jahr, bis sie eingeladen wurden, auf einem kleinen Festival in Italien alte Songs zu spielen. Arthur Jeffes wollte das fortsetzen, fand weitere Musiker und sie gaben zunächst einige weitere Konzerte. Im Jahr 2010 spielten sie in der Royal Albert Hall in London. Im Februar 2011 gingen sie mit dem Portico Quartet unter dem Banner von Music Beyond Mainstream auf Tour.[2]. Unter anderem spielten sie in The Anvil in Basingstoke, Grafschaft Hampshire.[3] Im Jahr 2011 veröffentlichte Penguin Cafe ihr erstes Album "A Matter of Life..." und spielten Ende Juli 2011 auf der Festivalreihe World of Music, Arts and Dance (WOMAD) im Charlton Park in Malmesbury, Wiltshire, South West England.[4] Am 17. Februar 2014 folgte das zweite Album "The Red Book".

Am 11. Juli 2014 spielen sie auf dem The Lichfield Festival in Lichfield, Staffordshire.[5] Am 9. August 2014 spielen sie auf dem 30. Brecon Jazz Festival in Wales.[6]

Diskografie (Alben)

  • 2011: A Matter of Life..., Editions Penguin Cafe Ltd.
  1. That, Not That - 4:24
  2. Landau - 4:55
  3. Sundog - 2:32
  4. The Fox And The Leopard - 3:02
  5. Finland - 4:56
  6. Pale Peach Jukebox - 5:02
  7. Harry Peirs - 4:56
  8. Two Beans Shaker - 2:02
  9. From A Blue Temple - 8:40
  10. Ghost In The Pond - 4:06
  11. Coriolis - 2:03
  • 2014: The Red Book, Editions Penguin Cafe Ltd.
  1. Aurora - 4:59
  2. Solaris - 4:26
  3. Black Hibiscus - 5:13
  4. Bluejay - 4:19
  5. Radio Bemba - 2:26
  6. Catania - 5:38
  7. 1420 - 5:54
  8. And Yet... - 6:21
  9. Moonbo - 4:41
  10. Odeon - 2:48
  11. (The Roar Of A) Silent Sun - 2:55

Weblinks

Quellen