Kasmodiah

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kasmodiah
Studioalbum von Deine Lakaien
Genre(s) Electronic, Dark Wave[1]

Veröffentlichung

April 1999[2]

Label Sony Music/Columbia[1]
Format(e) CD, LP, MiniDisc, Download, Stream
Anzahl der Titel 13 / 14
Laufzeit 56:34 (13)[3] / 60:36 (14)[4]

Besetzung

  • Alexander Veljanov: Gesang
  • Ernst Horn: Keyboards, Production
  • Christian Komorowski: Violine
  • Michael Popp: E-Gitarre, Mittelalter-Instrumente[2]

Produzent(en)

Ernst Horn[5]

Chronologie
Winter Fish Testosterone
(1996)
Kasmodiah White Lies
(2002)
Singleauskopplungen
März 1999 Return
Herbst 1999 Into My Arms

Kasmodiah ist das fünfte Studioalbum[6] der deutschen Band Deine Lakaien.

Details

Das Album wurde von dem Keyboarder Ernst Horn selbst produziert und im April 1999 über Sony Music/Columbia Records veröffentlicht. Es ist das erste Album der Band, das bei einem Major-Label veröffentlicht wurde[1] und folgte drei Jahre nach "Winter Fish Testosterone". 1998 veröffentlichte Sänger Alexander Veljanov sein erstes Soloalbum "Secrets Of the Silver Tongue"[7] und Ernst Horn sein Soloalbum "Johnny Bumm's Wake". Danach widmeten sie sich wieder ihrem Hauptprojekt Deine Lakaien und das Album "Kasmodiah" nahm im Jahr 1998 Gestalt an. Im März 1998 begannen die Arbeiten an dem Album. Vier Wochen vor der Albumveröffentlichung wurde die erste Single "Return" veröffentlicht. Im Herbst 1999 folgte die zweite Single "Into My Arms". Sie enthält zugleich mit "We Don’t Need This Fascist Groove Thing" ein Cover der britischen Synthie-Pop-Band Heaven 17 (der erste Coverversion von Deine Lakaien) auch eine Studioversion von "2nd Sun", welche nur unwesentlich von der bisher bekannten Version abweicht, die 1994 bereits auf einem Sampler erschienen war.[8]

Das Album erreichte Platz 4 in Deutschland und konnte sich 11 Wochen in den Charts halten.[9] Es wurde das erfolgreichstes Album der Bandgeschichte und Vorbereiter einer ausverkauften Tournee. Ein Novum war die Mitwirkung der langjährigen Livemusiker Christian Komorowski und Michael Popp bei den Studioaufnahmen. Das Album wurde von Chrom Records erstmals in Zusammenarbeit mit Columbia Records veröffentlicht.[2]

Titelliste

  1. Intro - 0:45
  2. Return - 4:23
  3. Kiss The Future - 4:06
  4. My Shadows - 4:38
  5. Into My Arms - 5:20
  6. Overpaid - 3:43
  7. Venus Man - 4:06
  8. The Game - 4:23
  9. Kasmodiah - 3:51
  10. Lass Mich - 4:46
  11. Sometimes - 4:35
  12. Fight - 5:35
  13. Try - 6:23
  14. Venus Man [Juno Mix] (Bonustitel)

Weblinks

Quellen