Japan Display

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Japan Display
Name Japan Display Inc.
Japan Display logo.svg
Unternehmensform Kabushiki kaisha
(Aktiengesellschaft)
Gründungsdatum 1. April 2012[1]
Sitz Tokio, Flag of Japan.svg Japan
Leitung

Nobuhiro Higashiiriki (CEO)[2]

Mitarbeiterzahl 5.700 / 14.800 (konsolodiert)[1]
Umsatz [3]
Stand 1. April 2014
Branche Elektronik
Homepage j-display.com

Japan Display Inc. (JDI) (japanisch: 株式会社ジャパンディスプレイ, Kabushiki kaisha: Japan Disupurei) ist ein japanischer Technologiehersteller mit Sitz in Tokio. Das Unternehmen wurde am 1. April 2012 gegründet. Es hat 5.700 Mitarbeiter, konsolodiert sind es 14.800 Mitarbeiter. Es entwickelt, produziert und verkauft Anzeige-Bauelemente für Geräte wie Smartphones, Tablets, Wearables und Digitalkameras sowie für Branchen wie Automotive, Medizin und Industrie her.[4]

Geschichte

Japan Display ist ein gemeinsames Unternehmen der japanischen Technologiehersteller Sony, Toshiba und Hitachi. Diese drei Technologieunternehmen besitzen je einen Anteil von 9,93%. Weitere 69,52% sind im Besitz der Innovation Network Corporation of Japan (INCJ), eine Öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP) zwischen der japanischen Regierung und vielen Unternehmen. Am 15. November 2013 wurde das Joint Venture beschlossen. Panasonic hatte in einem seperaten Vertrag zugesagt ein Werk für LCD-Panel an Japan Display zu verkaufen, der Verkauf wurde im April 2012 abgeschlossen.[5] Auf der Displaymesse FPD International in Yokohama, Japan hat das Unternehmen am 23. Oktober 2013 ein ultrahochauflösendes 4K-Mobildisplay vorgestellt. Das Panel zeigte auf 30,1 Zentimeter 3840×2160 Pixel bei 365 ppi. Das knapp 2 Millimeter dünne Panel hat eine maximale Leuchtdichte von 500 cd/m2, einen "typischen" Kontrast von 1000:1 und einen Einblickwinkel von über 160 Grad. Das Panel benötigt "nur" 3,6 Watt bei voller Helligkeit. Das wird mit der LTPS-Technik (Low Temperature PolySilicon) erreicht.[6]

Ende 2014 erzielte Japan Display nach einer Verlustserie wieder einen Gewinn. Der Zulieferer für das US-amerikanische Unternehmen Apple gab im März 2015 bekannt, eine LCD-Fabrik für 1,4 Milliarden Dollar im zentraljapanischen Ishikawa bauen zu wollen. Japan Display wollte damit möglicherweise zum Hauptlieferanten für Apple aufsteigen und damit das taiwanische Unternehmen Foxconn verdrängen. Die Fabrik sollte laut Japan Display die LCD-Kapazitäten um ein Fünftel erhöhen. Die Fertigstellung war für 2016 geplant. Apple beteiligte sich an den Kosten.[7] Ende November 2015[8] wurde bekannt, dass Japan Display die Fabrik in Ishikawa auf die Produktion von OLED-Bildschirmen vorbereitet. Japan Display zählt zu den Display-Zulieferern von Apple für das iPhone.[9]

Am 21. Juni 2017 wurde Nobuhiro Higashiiriki der Vorsitzende, stellvertretende Direktor und Chief Executive Officer (CEO) von Japan Display Inc.[10] Ebenfalls im Juni 2017 wurde bekannt, dass sich die geplante Übernahme der Mehrheit am OLED-Produzenten JOLED durch Japan Display um zwölf Monate verschieben wird.[11] Am 3. August 2017 gab Japan Display den Start der Massenproduktion von LTPS-LCDs für den Automotive-Bereich bekannt. Das Glas dazu wird in der Fabrik in Ishikawa hergestellt.[12] Mitte August 2017 wurde bekannt, dass Japan Display Aufgrund von Verlusten von 243,5 Millionen Euro zwischen April und Juni 2017 die G5.5 Nomi Plant in Ishikawa im Dezember 2017 schliessen wird. Die G6 OLED Pilotanlage in der Mobara Plant hat bereits den Betrieb aufgenommen. Japan Display hat neben Ishikawa fünf weiteren Standorte in Japan. Weltweit werden im Gegenzug zu einer Kapitalspritze 3.700 Arbeitsplätze wegfallen, davon 240 in Japan.[13]

Unternehmen

Das Unternehmen besteht aus mehreren Tochterfirmen[14]:

Verkauf
Produktion
  • Suzhou JDI Devices Inc. - Flag of the People's Republic of China.svg China
  • Suzhou JDI Electronics Inc. - Flag of the People's Republic of China.svg China
  • Shenzhen JDI Inc. - Flag of the People's Republic of China.svg China
  • Nanox Philippines Inc. - Flag of the Philippines.svg Philippinen
  • Kaohsiung Opto-Electronics Inc. - Taiwan

Weblinks

Quellen