Jadvyga Putinienė

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jadvyga Dunauskaitė–Putinienė (kyrillisch Ядвига Путинене) (* 2. Oktober 1944 in Baltakiškė als Dunauskaitė) ist eine litauische ehemalige Speerwerferin und Athletiktrainerin.

Leben

Jadvyga Dunauskaitė wurde am 2. Oktober 1944 in Baltakiškė[1] (laut andere Quelle * 30. Dezember 1945 in Kaunas[2]) in der Litauischen Sozialistischen Sowjetrepublik geboren.

Sie machte 1967 ihren Abschluss an der Littauischen Sportuniversität (LVKKI) und arbeitete von 1965 bis 1976 als Athletiktrainerin für Dinamo und von 1976 bis 1985 für Žalgirio. Sie wurde in den Jahren 1970-1972, 1974, 1975, 1977, 1978 und 1980 sieben Mal litauische Meisterin. 1972 gewann sie Silber bei den UdSSR-Meisterschaften und 1977 Bronze. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1978 in Prag in Tschechien belegte sie den 10. Platz. Im Jahr 1980 nahm sie an den Olympischen Sommerspielen in Moskau in der damaligen Sowjetunion teil. Sie erreichte das Finale und belegte den 11. Platz mit einem Wurf von 59,94 m.[1][2]

In Klaipėda wurde ein Werfer-Wettkampf (Speerwurf, Diskuswurf, Hammerwurf und Kugelstoßen) nach ihr benannt. Dieser wurde 2003 zum fünften Mal ausgetragen.[3]

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 Lietuvos sporto enciklopedija - Dunauskaitė Jadvyga, Putinienė
  2. 2,0 2,1 Jadvyga Putinienė Bio, Stats, and Results | Olympics at Sports-Reference.com
  3. Jadvyga Putinienė stebino per savo taurės varžybas. | ve.lt, 2003-09-25