Fiddelaltermolk

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fiddelaltermolk
Allgemeine Informationen
Herkunft Hamburg, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Folk-Punk
Website fiddelaldermolk.de
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Mandola,
Gesang
Lucky / Laggi
(Fabio Malaguti)
Flöte, Dudelsack,
Banjo, Gesang
Balin / Ba
Bass Kriese (2008-)
Schlagzeug Krischan Schramm
Geige Claus
Ehemalige Mitglieder
Gesang Jokus
Bass Emu
Molk[1]
Geige Astrid

Fiddelaltermolk (auch FiddelalterMolk oder Fiddelaldermolk) ist eine deutsche Folk-Punk-Band aus Hamburg.

Bandgeschichte

Ihren ersten Auftritt hatten sie am 22. Mai 2003 in Hamburger Foolsgarden-Theater.[2] Im Oktober 2004 veröffentlichten sie ihr selbstbetiteltes Debütalbum "Fiddelaltermolk". Gemixt wurde es im Mai 2004 von Stefan Baetz in Hamburg-Farmsen. Die CD wurde live eingespielt, lediglich der Gesang kam später dazu. Das Artwork stammt von Schlagzeuger Krischan Schramm. Im Oktober 2005 wurde eine zweite Auflage des Albums hergestellt. Im April 2007 folgte ihr zweites Album "Kniddelfalter". Es wurde in Eigenregie im Proberaum aufgenommen und wird ebenfalls in Eigenregie vertrieben.[3]

Die Besetzung der Band wechselte öfters. Von der Urbesetzung war 2008 nur noch ein Mitglied dabei.[4] Anfang 2008 kam Kriese als Ersatz für Emu zu Fiddelaltermolk.[5]

Fiddelaltermolk ist seit 2003 mehrfach im Jahr in Deutschland auf der Bühne zu sehen. Vorwiegend spielen sie in Norddeutschland. Unter anderem spielten sie 2009 auf dem RD-Rock Festival in Hanerau-Hademarschen.[6] Am 9. Juli 2010 spielten sie auf dem Hörnerfest in Brande-Hörnerkirchen, Schleswig-Holstein und noch am selben Tag erneut beim RD-Rock Festival. Am 18. August 2012 spielten sie bei der Elbdisharmonie 2012 mit.[7] 2014 hatten sie nur einen Auftritt, dieser war beim D.I.Y.-Soli-Festivals KEIMZELLE Ungnade in Alt-Ungnade bei Greifswald.[2]

Lucky spielte auch in der Band Lizard King. Kriese und Lucky spielten früher gemeinsam in der Hamburger Experimental-Rockgruppe Ordalia. Claus spielte früher bei der Hamburger Irish-Folk-Band Roving Bottles.[5] Bis 1998 brachte Roving Bottles drei Alben heraus.[8] Krischan Schramm spielte auch in der Hamburger Band Orängättäng und der Band Sort of Sober (S.O.S.). Krischan Schramm und Balin spielten auch in der Band TeLeGnEpGnÖpE. Balin spielt auch in der Band by Themorol.[9]

Diskografie (Alben)

  • 2004: Fiddelaltermolk
  1. follow me up to carlow - 4:19
  2. tie the bonnet + toss the feathers - 4:42
  3. seacoalers
  4. butterfly + drowsy maggie - 4:27
  5. eileen oge - 5:40
  6. watchmaker + harvest home - 3:44
  7. donald mcgillavry - 6:49
  8. hungaresca - 3:17
  9. johnny i hardly knew ye - 4:52
  • 2007: Kniddelfalter
  1. rali twm sion + ymdaith gwyr dyfaint - 3:05
  2. come yae oer frae france - 3:05
  3. farewell to ireland - 3:14
  4. st antonius feest - 2:48
  5. ships are sailing + mjr malleys jig - 4:32
  6. the foggy dew - 3:46
  7. mjr harrison + golden studjig - 3:55
  8. the musical priest + saccows - 3:33
  9. das strassenraeuberlied - 2:40
  10. hot asphalt - 4:20
  11. tourdion - 3:32
  12. la manfredina di tristano - 3:53

Weblinks

Quellen