Blue Chip Orchestra

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Blue Chip Orchestra war ein österreichisches digitalphilharmonisches Musikprojekt. Das Projekt wurde 1988 von dem österreichischen Musiker und Komponisten Hubert Bognermayr und dem österreichischen Gitarristen Harald Zuschrader gegründet. Beide haben zusammen vorher unter anderem in der Progressive-Rock-Band Eela Craig gespielt.

Die beiden wurden durch weitere Musiker ergänzt, welche die teils speziellen Instrumente bedienten.[1] Für das Blue Chip Orchestra hatte die Blue Chip Academy Musikinstrumente wie die Ultraschallharfe entwickelt und realisiert.[2] Josef Resl war als Komponist für das Blue Chip Orchestra aktiv. Resl betrieb mit Bognermayr die 1989 gegründete Blue Chip Academy.

Die Alben Blue Chip Orchestra, Blue Danube, White River: Red Spirit erschienen auf dem von Ulrich Rützels gegründeten Label Erdenklang. Das als Reissue von White River - Red Spirit eschienene Album Red Sky Beat ist bei Valley Entertainment erschienen.[3] Im Jahr 1999 ist Bognermayr verstorben. Das Album Enigmania aus dem Jahr 2000 ist nicht im Handel erschienen.

Diskografie

  • 1990: Blue Chip Orchestra (Harald Zuschrader und Hubert Bognermayr), Erdenklang
  1. Bolero Carmin - 3:45
  2. Bolero Saturn - 3:38
  3. Bolero Umbra - 3:45
  4. Bolero Azul - 3:31
  5. Bolero Du Nouvel Ãge - 6:01
  6. Thonon - 4:50
  7. Aimara - 3:51
  8. Ariosa - 3:58
  9. Netruma - 4:43
  10. Dalidom - 6:13
  • 1991: Blue Danube / Donau so blau (Hubert Bognermyr und seine zwei Partner Josef Resl und Alois Janetschko), Erdenklang
  1. Molltau - 3:49
  2. Tam Tam (Alla Turca Mix) - 4:27
  3. Austrian Groove - 2:51
  4. Donau So Blau - 6:43
  5. Mozart - 3:15
  6. Maestro K. - 3:42
  7. Anton - 3:42
  8. Kravallerie - 3:44
  9. Vergeldsgott - 3:37
  10. Strawanski (Morris Strawanski Tanzt Igor Ravel Von 3 - 4) - 4:55
  11. Uhrsprung - 3:32
  12. Wienerwitz Polka - 3:06
  13. Kaiserwalze (Schönbrunner Mix) - 3:02
  • 1997: White River - Red Spirit, Erdenklang
  1. Skan-The Sky - 3:55
  2. Tate-The Wind - 5:28
  3. Inyan-The Rock - 5:46
  4. Hanwi-The Moon - 6:40
  5. Okaga And Whope - 4:09
  6. Ite - 4:54
  7. Maka-The Earth - 3:28
  8. Ate Heye Io! (The Eagle Has Brought The Message To The Tribe) - 6:32
  9. Ashes Cold And White - 7:36
  10. Buffalo Trail - 6:09

Weblinks

Quellen

  1. DER SPIEGEL 19/1991 - Kaiserwalze und Autozitter, 6. Mai 1991
  2. MAK Design-Info-Pool - Ultraschallharfe - 1994
  3. http://www.erdenklang.de/media/de/BLUE_CHIP_ORCHESTRA.html (abgerufen am 21. Mai 2011)