Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

30Y

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
30Y
30Y, 2014
30Y, 2014
Allgemeine Informationen
Herkunft Pécs, Flag of Hungary.svg Ungarn
Genre Alternative Rock
Gründung 2000
Website 30y.hu
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre Zoltán Beck
Schlagzeug László Beck
Leadgitarre Endre Gradvolt
Keyboards Zoltán Sárközy
Bass Ádám Varga
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Zoltán Beck
Schlagzeug László Beck
Keyboards Zoltán Sárközy
Bass Ádám Varga
Ehemalige Mitglieder
Leadgitarre Endre Gradvolt[1]

30Y ist eine ungarische Alternative-Rock-Band aus Pécs.

Bandgeschichte

Die Alternative-Rock-Band 30Y wurde von den Brüdern Zoltán und László Beck, Endre Gradvolt, Zoltán Sárközy und Ádám Varga in Pécs im Jahr 2000[2] gegründet. Sie ist nach dem gleichnamigen Busdienst in Szombathely in Westungarn benannt.[3][4]

Im Jahr 2006 wurde das Debütalbum "Csészényi Tér" über CLS, dem Sublabel von CLS Records (später CLS Music) veröffentlicht. 2007 folgte darüber das Album "Semmi Szédítő Magasság" und 2008 "№4". Im Juli 2008 trat 30Y beim VOLT Rock-Festival in in Sopron in Ungarn an der Grenze zu Österreich auf.[5] 2010 wurde das Album "Városember" über Megadó Kiadó veröffentlicht, 2012 folgte das Album "Szentimentálé" über Drum & Monkey und 2015 die Kompilation "Best Of" über Egység Média. Im August 2015 spielte 30Y beim picture on festival in Österreich.[4] 2016 trat 30Y beim Sziget Festival[6] und erneut beim VOLT Festival auf.[7] Am 25. Juli 2018 trat 30Y beim Fezen Festival 2018 auf.[8]

Zoltán Beck (* 1971 in Ajka) ist der Kopf der Band. Er unterrichtet an der Pécser Universität Roma-Literatur.[9] Im Jahr 2012 wurde Zoltán Beck für „Azért jöttem“ („Deswegen kam ich“) mit dem Preis für das Lied des Jahres ausgezeichnet. Neben seinen eigenen Texten vertont er Gedichte zeitgenössischer ungarischer Lyriker.[2]

Diskografie (Alben)

  • 2006: Csészényi Tér, CLS
  • 2007: Semmi Szédítő Magasság, CLS
  • 2008: №4, CLS
  • 2010: Városember, Megadó Kiadó
  • 2012: Szentimentálé, Drum & Monkey
  • 2015: Best Of, Egység Média (Kompilation)

Weblinks

Quellen