Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Tabitha Elkins

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tabitha Elkins (* 18. Januar 1967[1] in Camden, New Jersey[2]) ist eine US-amerikanisch/deutsche Musikerin, Komponistin und Musikpädagogin.

Leben

Tabitha Elkins ist am 18. Januar 1967 in Camden im US-amerikanischen Bundesstaat New Jersey geboren und in Trenton in New Jersey aufgewachsen. Ihr Vater war Lehrer und später Sanitäter bei der US-Army, Pastor sowie Beamter. Ihre Mutter, eine Bibliothekarin, stammt aus Mannheim.[3] Tabitha hat als Kind Geige im Schulorchester gespielt und in der Kirche im Chor gesungen. Als Teenie hat sie sich Schlagzeug, Gitarre und Klavier beigebracht. Mit 16 hat sie angefangen ihre eigenen Lieder und Musikstücke zu schreiben und hat Musik an der Städischen Fachochschule (Community College) studiert.

Nach ihrem Umzug nach New York City hat sie Komposition mit bekannten Komponisten wie Leonid Hrabovsky, Ruth Schontal (New York University) und Edward McIrvine (College of Staten Island) studiert. Später hat Tabitha Jazz studiert und hat mit Klavier und Gesang an CSI Jazz Band teilgenommen. Ihre eigenen Stücke wurden aufgeführt, ebenso hat sie klassisches Klavier mit Sylvia Kahan studiert. Während dieser Zeit hatte sie ihre eigene Rundfunk Sendung , "Friday Morning Jazz", auf dem Hochschulradiosender WSIA moderiert. Nach ihrem Abschluss am College of Staten Island im Juni 2000 ist Tabitha zuruck nach Manhattan gezogen, wo sie an einem Masters Programm City College bei Pulitzer-Prize-Gewinner David Del Tredici Komposition studierte.

Im Herbst 2002 erschien Tabithas Album "Snowing in July". Die CD enthält vier eigene Stücke sowie klassische Standards wie "Lover Man" und "Mood Indigo". Im Summer 2003 ist Tabitha in Deutschland angekommen. Sie hat in Heidelberg am Uni-Ferienkurs teilgenommen und ist im Januar 2004 nach Worms gekommen, hat mit Blue Spiral, Freedom Family Gospel Choir, Blue Lizzards und Jazzapo gesungen und die CD, "The Mannheim Projekt", mit Jazzapo im Jahr 2012 aufgenommen.

Im Sommer 2014 hat sie ihren Anti-Kriegs-Song "Candyland" selbst produziert. Das passende Video wurde auf mehreren Webseiten online besonders hervorgehoben, darunter ein Feature von Opednews.com, einer progressiven Nachrichten-Website. Im 2016 kam die von Rapper/Produzent Qing Picaso CD "Upside Down World", und im gleichen Jahr hat sie beim Casting der Castingshow "Deutschland Sucht den Superstar" teilgenommen. Ihre Song "Captain Kirk" und das Castingvideo wurden davon bekannt. Die angekündigte DSDS-Performance vor dem Jury wurde nicht ausgestrahlt. Es wurde vermutet, dass ihre politische Aussagen etwas damit zu tun hatten. Sie war im Hintergrund und bei YouTube-Interviews zu sehen.

Im 2017 kandidierte Tabitha Elkins als unabhängige Kandidatin für den Bundestag. Im Wahlkreis Alzey-Worms bekam sie 805 Stimmen. Nach der Wahl ist sie bei den Grünen eingetreten und ist seit 2018 stellvertrende Sprecherin für LAG Frieden und Internationales. Sie redet oft über internationale Themen wie Umwelt und Frieden und ist dafür bekannt, dass sie oft bei Friedensdemonstrationen mitmacht.

Im 2018 hatte sie ihr Konzeptalbum "Love and Death" mit 16-Songs aufgenommen. Darauf spielte sie alle Instrumente (Gitarre, Bass, Keyboards, Klavier, Orgel), außer den Solos von Andreas Herden und Geige von Michael Mahla. Das Album behandelt sowohl politische als auch persönliche Themen und enthält unter anderen die Songs "Final War", "Prayer For Our Planet" und "Walls in Our Hearts". Die Single "Only Your Love Will Do" wurde am 2. Februar veröffentlicht.

Weblinks

Quellen