Tetjana Tschornowol

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tetjana Tschornowol, September 2012
Tetjana Tschornowol, November 2012

Tetjana Mykolaiiwna Tschornowol (ukrainisch Чорновол Тетяна Миколаївна, russisch Категория:Татьяна Чoрновил) (* 4. Juni 1979 in Kiew) ist eine ukrainische Journalistin, Aktivistin und Politikerin.

Leben

Tschornowol ist für ihre kritischen Berichte über den ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch (* 1950) und sein Umfeld wie dem Innenminister Witali Sacharschenko (* 1963) bekannt. Sie schreibt vor allem für die Oppositions-Website „Evropejskaja Prawda“ und hat sich 2013 an den pro-europäischen Demonstrationen Euromaidan in ihrem Land beteiligt.

Ende Dezember 2013 wurde sie im Alter von 34 Jahren von mehreren Unbekannten zuerst mit ihrem privaten PKW von der Straße abgedrängt und anschliessend misshandelt. Die ukrainische Opposition lastet den Angriff der Regierung an. Nach Bekanntwerden des Überfalls zogen in Kiew hunderte Demonstranten vor den Amtssitz des Innenministers und forderten seinen Rücktritt.[1][2][3] Die überregionale ukrainische Tageszeitung Lwiwska gaseta erschien am 26. Dezember 2013 mit einer schwarzen Titelseite und den Worten „Uns fehlen die Worte, wenn Journalisten geschlagen werden“. Vertreter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) brachten ihre Besorgnis wegen der Misshandlung zum Ausdruck und riefen die ukrainische Staatsführung zu umfassenden Ermittlungen auf.[4] Unter anderen der Besitzer des Fahrzeugs, mit dem die Angreifer Tschornowol verfolgt hatten, wurde von der Miliz bereits gefasst und ein Verfahren wegen Rowdytums (ukr. “chulihanstwo”, §296) eröffnet.

Seit Ende Februar 2014 ist Tschornowol als Leiterin des Antikorruptionsbüros Mitglied der ukrainischen Übergangsregierung unter Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk (* 1974). Im Jahr 2014 erhielt Tetjana Tschornowol den Pressepreis "Gerd Bucerius-Förderpreis Freie Presse Osteuropas". Die Jury zeichnete sie für ihrer Verdienste um investigative Recherche und unabhängige Berichterstattung aus.[5]

Privat

Tetjana Tschornowol ist Witwe und hat zwei Kinder.[6] Am 10. August 2014 fiel ihr Ehemann Mykola Beresowyj[7] in der freiwilligen Kampfeinheit des Regiments Asow auf der Seite der ukrainischen Streitkräfte.[8]

Weblinks

Quellen