Open Compute Project

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Open Compute Project (OCP) ist eine Initiative für offene Spezifikationen von Rechenzentrumselementen wie Racks, Server und Storage-Systemen unter Federführung von Facebook.[1]

Beteiligt sind mehrere Industrieunternehmen. Die Non-Profit-Organisation "Open Compute Project Foundation" hat ihren Sitz in Delaware, Vereinigte Staaten. Chairman und President ist Frank Frankovsky.[2]

Lösungsanbieter für OCP sind Hyve Solutions, AMAX, Penguin Computing, Racklive, QCT (Quanta Cloud Technology), CTC (ITOCHU Techno-Solutions Corporation) und StackVelocity (Stand 20. Juni 2014).[3]

Bilder

Geschichte

Das OCP wurde im April 2011 gestartet, um die Gestaltung des neuen Facebook-Datacenters in Prineville, Oregon sowie die unternehmenseigene Gestaltung der Server, Energieversorung und unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) zu veröffentlichen.[4] Im Oktober 2013 ist Linaro dem OCP als offizielles Mitglied beigetreten.[5]

Am 25. März 2014 wurde bekannt gegeben, dass Bill Laing von Microsoft und Jason Taylor von Facebook mit sofortiger Wirkung in das Gremium der "Open Compute Project Foundation" aufgenommen wurden. Frank Frankovsky hat Facebook verlassen und wird der OCP Foundation als unabhängiges Mitglied weiter zur Verfügung stehen.[6] Im Juni 2014 wurde bekannt, dass Facebook einen eigenen Switch namens "Facebook blue" entwickelt hat und bereits produktiv einsetzt. Die Hardware setzt auf gängige, kommerziell erhältliche Chip und die von Facebook dazu entwickelte Software sei auf den Servern und den Switches im Kern dieselbe. Das reduziert die Aufwände und Kosten und erhöht die Unabhängigkeit von anderen Unternehmen.[7]

Am 11. März 2015 wurde bekannt, dass Apple, Cisco und Juniper Networks dem OCP beigetreten sind.[8] Am 23. Februar 2016 gab das chinesische Unternehmen Lenovo bekannt, dass sie dem OCP beigetreten sind.[9] Am 9. März 2016 gab Google bekannt, dass sie dem Open Compute Project beitreten.[10]

Weblinks

Quellen