Michael Ramstetter

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Ramstetter (* 2. Juli 1953 in Pöcking, Landkreis Starnberg, Bayern[1]) ist ein deutscher Journalist.

Leben

Ramstetter war als Redakteur beim "Münchner Merkur" und beim "Süddeutschen Verlag" tätig. Für das "SegelMagazin" arbeitete er als Chefredakteur. Zusätzlich war er in der Entwicklungsredaktion des grössten privaten Schweizer Medienunternehmens "Ringier" in Zürich tätig. Im Jahr 1982 ging er als Geschäftsführender Redakteur zur "Bunte". 1988 wurde er Chefredakteur bei dem Magazin "Holiday". Im Jahr 1996 wurde er Chefredakteur bei der BurdaCom Media Solutions GmbH.[2] Für den Burda-Verlag war Ramstetter 16 Jahre lang tätig, ehe er zum Allgemeinen Deutschen Automobil-Club e. V. (ADAC) wechselte, wo er unter anderem als Leiter der Unternehmenskommunikation tätig war.[3]

Ramstetter war vom 1. Juni 1998 bis Januar 2014 amtierender Chefredakteur der ADAC Motorwelt und Kommunikationschef des ADAC. Als herauskam, dass bei der Wahl zum "Lieblingsauto" ("Gelber Engel") die Zahl der abgegebenen Stimmen gefälscht wurde, legte Ramstetter sämtliche Funktionen und Aufgaben beim ADAC nieder.[4]

Werke

  • 2010: Metropole Ruhr : Revier der Ideen, verantwortlich für den redaktionellen Inhalt, 172 Seiten, ADAC-Verlag, ISBN 978-3-89905-738-6
  • 2011: So war ich noch niemals in New York, verantwortlich für den redaktionellen Inhalt, 164 Seiten, ADAC-Verlag, ISBN 978-3-89905-917-5

Quellen