Melidian

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melidian
Allgemeine Informationen
Herkunft New York City, Flag of the United States (Pantone).svg USA
Genre Hard Rock
Gründung 1989
Gründungsmitglieder
Gesang Chris Cade
Bass,
Backgroundgesang
Dave Clark Howell
Aktuelle Besetzung
Gesang Chris Cade
Bass,
Backgroundgesang
Dave Clark Howell
Gitarre, Keyboards,
Backgroundgesang
Jayson Lane
Keyboard Eddie Wohl
Schlagzeug Kirk Henry
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug Pete Greene

Melidian war eine US-amerikanische Hard-Rock-Band aus New York City.

Bandgeschichte

Chris Cade (Cade 88, Yolana) und Dave Clark Howell waren in der Heavy-Metal-Band Hellion aus New York City aktiv. Hier waren sie an dem Album Dangerous Maneuvers (1984) beteiligt.[1] Im Jahr 1989 gründeten Cade und Howell nach erlangen eines Plattenvertrages die Hard-Rock-Band Melidian.[2]. Melidian ging ursprünglich nach Toronto in Kanada, um mit Tom Trumbo das Debütalbum aufzunehmen. Nach einigen Aufnahmen ging die Band jedoch zurück nach New York um das Album unter Führung von Chris Cade und Ron Bard zu vervollständigen. Der Keyboarder Eddie Wohl und der Gitarrist Jayson Lane schlossen sich der Band an, nachdem bereits die Hälfte der Tracks für das Debütalbum aufgenommen worden sind. Das Debütalbum Lost in the Wild wurde 1989 auf CBS veröffentlicht. Es wurde von Tim Trumbo, Chis Cade, Ron Bard und Thom Trumbo produziert. Die Band ging mit Tora Tora und Mitch Malloy auf Tour, jedoch ohne den Schlagzeuger Pete Greene, der durch Kirk Henry ersetzt wurde. Unter anderem wegen Labelproblemen löste sich Melidian auf und alle Mitglieder wechselten in andere Projekte.[3] Lost in the Wild war das einzige Album der Band. Im Jahr 2010 wurde es von Rock Candy Records neu veröffentlicht.

Diskografie (Alben)

  • 1989: Lost in the Wild, CBS
  1. Ready To Rock - 4:33
  2. Livin' Under The Gun - 3:17
  3. Fire Up The Heart - 4:01
  4. Sleepless Nights - 4:05
  5. Hands Off - 3:15
  6. Lost In The Wild - 3:42
  7. Overheated - 4:15
  8. Top Of The Rock - 3:16
  9. Broken Toys - 4:48

Weblinks

Quellen