GoboLinux

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
GoboLinux
GoboLinux 014.01 Desktop
GoboLinux 014.01 Desktop
Entwickler diverse[1]
Erscheinungsdatum 2002[2]
Version 016.01
(4. April 2017)
Abstammung GNU/Linux
↳ GoboLinux
Kernel monolithisch
Architekturen i686
Lizenz GNU General Public License
Sonstiges Desktop: KDE, Enlightenment
Website gobolinux.org
Kompatibilität POSIX

GoboLinux ist eine Linux-Distribution. Der Ursprung von GoboLinux liegt in Brasilien. Das besondere an GoboLinux ist die alternative Dateisystem-Hierarchie und die Verzeichnisunabhängigkeit installierter Programme. Die GoboLinux-CD kann als Live-CD und als Installationsmedium genutzt werden.

Details

Die in Linux üblichen Verzeichnisse /etc, /dev, /opt, /usr und /var sind in GoboLinux versteckt. Der Anwender sieht stattdessen im Rootverzeichnis die Verzeichnisse /Depot, /Files, /Mount, /Programs, /System und /Users, ähnlich wie bei den Betriebssystemen BeOS und Mac OS X. Anwendungen werden bei GoboLinux so compiliert, dass diese unabhängig davon sind, in welchem Verzeichnis sie installiert sind. Jedes Programm/Paket liegt ausschließlich jeweils in einem eigenen Unterverzeichnis. Das erlaubt auch die Installation beliebig vieler Versionen des selben Programmes. Zu GoboLinux gehört das Tool "Compile", das zusätzliche Pakete anhand von sogenannten "Rezepten" compiliert. Die "Rezepte" sind auf der Webseite von GoboLinux zu finden.[3]

Geschichte

Das Hauptkonzept für GoboLinux wurde von Hisham Muhammad erdacht. Die erste Version wurde von André Detsch und Hisham Muhammad erstellt.[4] Seit Version 010 ist ein Installer dabei, der einen Text- und einen Grafikmodus bietet. Dafür wurde extra mit AbsTK (Abstract Toolkit) ein Widget geschrieben.[5] Version 014 ist im Januar 2008 erschienen und enthält unter anderem KDE 3.5.8, glibc 2.5 und X.org 7.2.[6] Version 015 wurde über sechs Jahre nach 014 veröffentlicht. Die Version enthält Linux 3.14.2 und Enlightenment 18.[3] Im Dezember 2016 wurde Version 016 veröffentlicht. Neuerungen sind unter anderem die Dateisystem-Virtualisierung ohne Container namens Runner, der WLAN-Manager GoboNet, der ohne Daemon auskommt sowie ein Desktop, welcher den Window-Manager Awesome nutzt. Dieser ist mit Lua-Code erweiterbar.[7] Am 4. April 2017 folgte Version 016.01

Screenshots

Versionen (Auswahl)

Version Datum
014 Januar 2008
015 7. Mai 2014
016 Dezember 2016
016.01 4. April 2017

Weblinks

Quellen