Willkommen in der InkluPedia

Fritz Dechert

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fritz Dechert (17. November 1894 – unbekannt)[1] war ein deutscher Violoncellist und Kammermusiker. Er entstammte der Berliner Cellisten-Familie Dechert. Er war der Sohn des Violoncellisten Hugo Dechert (1860–1923). Zwei seiner Brüder unter anderem Karl Dechert (1906–?) waren ebenfalls als professionelle Violoncellisten in Berlin tätig.[2]

Leben und Werk

Fritz Dechert wirkte wie sein Bruder Karl Dechert als Cellist im Orchester der Berliner Staatsoper. Er konzertierte unter anderem mit diesem, sowie mit Paul Treff und Paul Walter im Cello-Quartett der Berliner Staatsoper. Dieses Quartett hatte das Andante Religioso von Georg Goltermann für das Label Electrola auf Tonträger eingespielt.[3]

Quellen

  • Fritz Dechert In: Paul Frank, Wilhelm Altmann: Kurzgefaßtes Tonkünstlerlexikon. 12. Auflage. Carl Merseburger, Leipzig 1926, S. 80.
Einzelnachweise
  1. Tagesgenaue Geburtsangabe nach Informationen aus der Weber-Gesamtausgabe gem. der Cellisten-Datenbank von Christiane Wiesenfeldt.
  2. Abschnitt nach: Karl Dechert. In: Tonkünstlerlexikon 1926.
  3. Tonträger Andante Religioso von Georg Goltermann (auf einer Ebay Auktion, auf archive.org gesichert, abgerufen am 14. September 2021