Dillon

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dillon steht für:

Familienname

  • Anna Dillon, Pseudonym des irischen Schriftstellers Michael Scott (* 28. September 1959 in Dublin)
  • Arthur Dillon (1670-1733) (1670 im County Roscommon, Irland – 7. Februar 1733 in Saint-Germain-en-Laye), französischer Offizier
  • Arthur Dillon (1750-1794) (3. September 1750 in Braywich, Irland – 13. April 1794 in Paris), französischer General, auch Arthur Dillon, Graf Dillon
  • Arthur Dillon (1834-1922) (18. Mai 1834 in Paris – 2. September 1922 in Berder, Golf von Morbihan), französischer Kavallerieoffizier und Journalist
  • Arthur Richard Dillon (14. September 1721 in Saint-Germain-en-Laye – 5. Juli 1806 in London, Vereinigtes Königreich), französischer Geistlicher, Erzbischof von Narbonne
  • Austin Dillon (* 27. April 1990 in Lewisville, North Carolina), US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • Bernard Dillon (1888 in Tralee - Mai 1941 in London, England), irischer Jockey
  • [[Bethany Dillon (* 22. September 1988 in Bellefontaine, Ohio), US-amerikanische Musikerin, auch Bethany Barnard, gebürtig Bethany Joy Adelsberger
  • Brenden Dillon (* 13. November 1990 in Surrey, British Columbia), kanadischer Eishockeyspieler
  • C. Douglas Dillon (21. August 1909 in Genf, Schweiz – 10. Januar 2003 in New York City), US-amerikanischer Politiker und Diplomat, eigentlich Clarence Douglas Dillon
  • Cara Dillon (* 21. Juli 1975 in Dungiven, County Derry), irische nordirische Folk-Sängerin, eigentlich Cara Elizabeth Dillon
  • Carmen Dillon (25. Oktober 1908 in London – 12. April 2000 in Hove, East Sussex), britische Architektin und Filmarchitektin
  • Charles Hall Dillon (18. Dezember 1853 bei Jasper, Indiana – 15. September 1929 in Vermillion, South Dakota), US-amerikanischer Politiker
  • Corey Dillon (* 24. Oktober 1974 in Seattle, Washington), US-amerikanischer American-Football-Spieler, eigentlich Corey James Dillon
  • Costa Dillon (* 1953 in Norwich, Connecticut), US-amerikanischer Drehbuchautor und Schauspieler, eigentlich Constantine James Dillon
  • David Dillon (* 30. März 1951 in Hutchinson, Kansas), US-amerikanischer Manager, genauer David B. Dillon
  • Dean Dillon (* 26. März 1955 in Lake City (heute Rocky Top), Tennessee), US-amerikanischer Country-Sänger und Songwriter, auch Dean Rutherford oder Dean Dalton
  • Denise Dillon (* 22. September 1973), US-amerikanische Baskettballspielerin und -trainerin
  • Denny Dillon (* 18. Mai 1951 in Cleveland, Ohio), US-amerikanische Schauspielerin und Komikerin
  • Diane Dillon (* 13. März 1933 in Los Angeles, Kalifornien), US-amerikanische Illustratorin, gebürtig Diane Clare Sorber
  • Edward Dillon (Bischof) (1739 in Caltra, Ballinasloe, County Galway – August 1809), irischer römisch-katholischer Erzbischof
  • Edward Dillon (Schauspieler) (1. Januar 1879 in New York City – 11. Juli 1933 in Hollywood, Kalifornien), US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur
  • Edward Dillon (American-Football-Spieler) (um 1885 in Methuen, Massachusetts – 30. Januar 1935 in Montclair, New Jersey), US-amerikanischer American-Football-Spieler, genauer Edward A. Dillon
  • Eilís Dillon (7. März 1920 in Galway – 19. Juli 1994 in Dublin), irische Kinder- und Jugendbuchautorin
  • Harold Arthur Lee-Dillon (24. Januar 1844 in London – 18. Dezember 1932 in Charlbury, Oxfordshire), britischer Waffenhistoriker und Kurator
  • Helen Dillon (* 1940 in Dunning), schottische Gärtnerin
  • Henry Patrice Dillon (28. November 1850 oder 1851 in San Francisco – 16. Mai 1909 in Paris, Frankreich), US-amerikanischer/französischer Maler und Lithograf
  • Hugh Dillon (* 31. Mai 1963 in Kingston, Ontario), kanadischer Schauspieler, Musiker und Musikproduzent
  • Jack Dillon (2. Februar 1891 in Frankfort, Indiana – 7. August 1942 in Chattahoochee, Florida), US-amerikanischer Boxer (Halbschwergewicht), Weltmeister 1914–1916, gebürtig Ernest Cutler Price
  • James Dillon, 1st Earl of Roscommon (16. Jahrhundert – März 1641/1642), irischer Peer, früher James Dillon, 1st Baron Kilkenny West
  • James Dillon, 3rd Earl of Roscommon (um 1605 – 8. November 1649 in Limerick), irischer Peer und Politiker im 17. Jahrhundert
  • James Dillon (Bischof) (1738 in der Diözese von Armagh, Irland – 19. August 1806 in Ballyconnell), irischer römisch-katholischer Bischof von Kilmore
  • James Dillon (Politiker) (26. September 1902 in Dublin – 10. Februar 1986 in Ballaghadeerreen, County Mayo), irischer Politiker der Fine Gael und mehrfach Minister, eigentlich James Mathew Dillon, irisch Séamus Maitiú Diolún
  • James Dillon (Komponist) (* 29. Oktober 1950 in Glasgow), schottischer Komponist
  • James Dillon (Szenenbildner), britischer Szenenbildner, als solcher aktiv ab 1978
  • James J. Dillon (* 26. Juni 1942 in Trenton, New Jersey), US-amerikanischer Wrestler und Manager, bekannt als J.J. Dillon, eigentlich James Morrison
  • John A. Dillon (1923 - 22. Februar 2005 in Louisville, Kentucky), US-amerikanischer Physiker und Professor, eigentlich John Andrew Dillon, Jr.
  • John Blake Dillon (5. Mai 1814 in Ballaghaderreen, County Roscommon – 15. September 1866 in Druid Lodge, Killiney), irischer Politiker und Autor, Vater von John Dillon (1851–1927)
  • John Dillon (Komiker), (2. Oktober 1831 in Irland – 22. April 1913 in Chicago), US-amerikanischer Komiker, eigentlich John Daily Marum
  • John Dillon (Politiker) (4. September 1851 in Blackrock, Dublin – 4. August 1927 in London), irischer Politiker
  • John Dillon (Segler) (24. März 1921 in Westbourne, West Sussex – 17. Oktober 1988 in Norton, Isle of Wight), britischer Segler, Olympiateilnehmer 1952 und 1956, eigentlich John Desmond Dillon
  • John Dillon (Basketballspieler) (8. Januar 1924 in Savannah, Georgia – 18. Januar 2004 in Winston-Salem, North Carolina), US-amerikanischer Basketballspieler, bekannt als Hook Dillon
  • John Dillon (Snookerspieler), kanadischer Snookerspieler in den 1970er Jahren
  • John Dillon (Hurler) (* 1943), irischer Hurler, irischer Name Seán Diolún
  • John Dillon (Fußballspieler) (* 16. Dezember 1978 in Vale of Leven, West Dunbartonshire), schottischer Fußballspieler, eigentlich John Peter Dillon
  • John Forrest Dillon (25. Dezember 1831 in Northampton, New York – 6. Mai 1914 in New York City), US-amerikanischer Jurist
  • John Francis Dillon (13. Juli 1884 in New York City – 4. April 1934 in Beverly Hills, Los Angeles), US-amerikanischer Regisseur
  • John J. Dillon (7. November 1856 in White Lake, New York - 1. März 1950 in Manhattan, New York City), US-amerikanischer Redakteur, Herausgeber (Rural New Yorker) und Autor
  • John M. Dillon (* 15. September 1939 in Madison, Wisconsin, Vereinigte Staaten), irischer Altphilologe und Philosoph, eigentlich John Myles Dillon
  • John Robert Dillon (unbekannt – 21. Dezember 1948), US-amerikanischer Architekt
  • John T. Dillon (19. Juni 1876 in Deal Beach, New Jersey – 29. Dezember 1937 in Los Angeles), US-amerikanischer Schauspieler, auch Jack Dillon
  • John Talbot Dillon (Historiker) (1734–1806), britischer Historiker, Reisender, Autor und Baron
  • John Talbot Dillon (Politiker) (1739 in Lismullen, County Meath – 17. Juli 1805 in Dublin), irischer Politiker, Reisender und Autor, eigentlich Sir John Talbot Dillon, 1st Baronet, Baron Dillon
  • John Webb Dillon (6. Februar 1877 in London – 20. Dezember 1949 in Hollywood, Kalifornien, Vereinigte Staaten), englischer Schauspieler
  • Julie Dillon (* 30. Januar 1982), US-amerikanische Illustratorin
  • Kevin Dillon (* 19. August 1965 in Mamaroneck, New York), US-amerikanischer Schauspieler, eigentlich Kevin Brady Dillon
  • Kirsty Dillon (* 1976 in Portsmouth, Hampshire), britische Theater- und Filmschauspielerin
  • Lawrence Dillon (* 3. Juli 1959 in Summit, New Jersey), US-amerikanischer Komponist
  • Leo Dillon (2. März 1933 in East New York, Brooklyn, New York City – 26. Mai 2012), US-amerikanischer Illustrator, eigentlich Lionel John Dillon, Jr.
  • Leonard Dillon (9. Dezember 1942 im Portland Parish – 28. September 2011 in Kingston), jamaikanischer Musiker
  • Martin Dillon (Autor) (* 2. Juni 1949 in Belfast), nordirischer Journalist und Autor
  • Martin Dillon (Sänger) (17. Juni 1957 – 21. August 2005 in Randolph, Vermont), US-amerikanischer Opernsänger (Tenor), gebürtig Martin Kent Dillow
  • Matt Dillon (Schauspieler) (* 18. Februar 1964 in New Rochelle, New York), US-amerikanischer Schauspieler, eigentlich Matthew Raymond Dillon
  • Matt Dillon (Softwareentwickler) (* 1. Juli 1966), US-amerikanischer Softwareentwickler, eigentlich Matthew Dillon
  • Melinda Dillon (* 13. Oktober 1939 in Hope, Arkansas), US-amerikanische Schauspielerin, eigentlich Melinda Ruth Dillon
  • Mervyn Dillon (* 5. Juni 1974 in Mission Village, Toco), Cricketspieler aus Trinidad und Tobago
  • Mia Dillon (* 9. Juli 1955 in Colorado Springs, Colorado), US-amerikanische Schauspielerin
  • Michael A. Dillon (29. September 1839 in Chelmsford, Massachusetts – 6. Oktober 1904 in Washington, D.C.), US-amerikanischer Soldat
  • Michael Dillon (Mediziner) (1. Mai 1915 in England – 15. Mai 1962 in Dalhousie, Indien), britischer Mediziner, eigentlich Laurence Michael Dillon
  • Michael Dillon (Dokumentarfilmer) (* 1945), australischer Dokumentarfilmer, Gewinner beim Berg- und Abenteuerfilmfestival Graz 1993 für "Everest-sea to summit"
  • Michael Dillon (Politikwissenschaftler) (* 1945), britischer Politikwissenschaftler
  • Michael Dillon (Botaniker) (* 30. Oktober 1947 in Kansas City, Missouri), US-amerikanischer Botaniker, eigentlich Michael Owen Dillon
  • Michael Dillon (Historiker) (* 1949), britischer Historiker und Sinologe
  • Michael James Robert Dillon, 12th Earl of Roscommon (2. Oktober 1798 - 15. Mai 1850), irischer Peer
  • Michelle Dillon (* 24. Mai 1973 in Wembley), britisch-australische Langstreckenläuferin, Duathletin und Triathletin, verheiratete Michelle Hayes, gebürtig Michelle Dillon
  • Mike Dillon (Fußballspieler) (* 29. September 1952 in Highgate, London, England), englischer Fußballspieler, eigentlich Michael Leslie Dillon
  • Mike Dillon (Rennfahrer) (* 1. Februar 1965 in Lexington, North Carolina), US-amerikanischer NASCAR-Rennfahrer
  • Mike Dillon (Musiker) (* in San Antonio, Texas), US-amerikanischer Perkussionist, Vibraphonist, Bandleader, Sänger und Songwriter, auch Mike D
  • Myles Dillon (11. Mai 1900 in Dublin – 18. Juni 1972 in London), irischer Keltologe
  • Pa Dillon (1938 in Freshford, County Kilkenny – 14. Juni 2013 in Freshford, County Kilkenny), irischer Hurler und Farmer, eigentlich Patrick Dillon, irisch Pádraig Diolún
  • Peter Dillon (15. Juni 1788 auf Martinique – 9. Februar 1847 in Paris), irischer Forscher
  • Phyllis Dillon (27. Dezember 1944 in Linstead, St. Catherine – 15. April 2004 in Long Island, USA), jamaikanische Sängerin
  • Richard C. Dillon (24. Juni 1877 in St. Louis, Missouri – 5. Januar 1966 in Encino, New Mexico), US-amerikanischer Politiker, eigentlich Richard Charles Dillon
  • Ricky Dillon (* 4. April 1992 in Morrisville, North Carolina), US-amerikanischer Singer-Songwriter und YouTuber, eigentlich Richard Porter Dillon Jr.
  • Robert A. Dillon (13. Februar 1889 in New York City – 28. November 1944 in Los Angeles), US-amerikanischer Drehbuchautor und Regisseur, eigentlich Robert Anthony Dillon
  • Seán Dillon (* 30. Juli 1983 in Dublin), irischer Fußballspieler
  • Steve Dillon (22. März 1962 in London – 22. Oktober 2016 in New York City, USA), britischer Comiczeichner
  • Théobald Dillon (22. Juli 1745 in Dublin – 29. April 1792 in Lille), französischer General
  • Thomas Dillon (9. Juli 1950 in Canton, Ohio – 21. Oktober 2011 in Columbus, Ohio), US-amerikanischer Serienmörder, eigentlich Thomas Lee Dillon
  • Tom Dillon (6. Juli 1920 in Carlton – 17. August 2007 in Pascoe Vale), australischer Australian-Football-Spieler, eigentlich Thomas Victor Dillon
  • Ty Dillon (* 27. Februar 1992 in Lewisville, North Carolina), US-amerikanischer Automobilrennfahrer, eigentlich Tyler Dillon
  • Wayne Dillon (* 25. Mai 1955 in Scarborough, Ontario), kanadischer Eishockeyspieler, eigentlich Gerald Wayne Dillon
  • William Dillon (6. November 1877 in Cortland, New York – 10. Februar 1966 in Ithaca, New York), US-amerikanischer Songwriter und Vaudeville-Sänger, eigentlich William Austin Dillon
  • William G. Dillon (* 1957), US-amerikanischer Amateurastronom und Asteroidenentdecker

Männlicher Vorname

  • Dillon Anderson (14. Juli 1906 in McKinney, Texas – 29. Januar 1974 in Houston, Texas), US-amerikanischer Jurist und Nationaler Sicherheitsberater
  • Dillon Bell (8. Oktober 1822 in Bordeaux, Frankreich – 15. Juli 1898 in Otago, Neuseeland), neuseeländischer Politiker, eigentlich Francis Dillon Bell
  • Dillon Burroughs (* 1976 in Norwalk, Ohio), US-amerikanischer Autor
  • Dillon Casey (* 29. Oktober 1983 in Dallas, Texas, Vereinigte Staaten), kanadischer Schauspieler US-amerikanischer Abstammung, eigentlich Dillon Francis Casey
  • Dillon Farrell (* 7. September 1990 in Baton Rouge, Louisiana), US-amerikanischer Footballspieler, eigentlich Dillon Shane Farrell
  • Dillon Francis (* 5. Oktober 1987 in Los Angeles, Kalifornien), US-amerikanischer DJ und Musikproduzent, eigentlich Dillon Hart Francis
  • Dillon Freasier (* 6. März 1996 in Fort Davis, Texas), US-amerikanischer Kinderdarsteller
  • Dillon Gee (* 28. April 1986 in Cleburne, Texas), US-amerikanischer Baseballspieler
  • Dillon S. Myer (4. September 1891 in Hebron, Ohio – 21. Oktober 1982 in Silver Spring, Maryland), US-amerikanischer Regierungsbeamter, eigentlich Dillon Seymour Myer
  • Dillon Wallace (24. Juni 1863 in Craigsville, New York - 28. September 1939 in Beacon, New York), US-amerikanischer Jurist und Autor

Künstlername

  • Dillon (Sängerin) (* 29. April 1988 in São Paulo), brasilianische Sängerin und Pianistin, bürgerlich Dominique Dillon de Byington

Geografie

Sonstiges

im NRHP gelistete Objekte


Siehe auch:

Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.