Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Count Gabba

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Count Gabba
Count Gabba & Friends beim Blue Balls Festival 2018
Count Gabba & Friends beim Blue Balls Festival 2018
Allgemeine Informationen
Herkunft Luzern, Flag of Switzerland within 2to3.svg Schweiz
Genre Country-Musik
Gründung 2009
Website count-gabba.ch
Gründungsmitglieder
Count Gabba
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Count Gabba (Tobi Gaberthuel)
Gitarre, Mandoline Felicio Del Toro (Felix Brühwiler)
Bass Clodophon The Breakwater (Claudio Strebel)
Schlagzeug Tom Tomahawk (Tom Schenker)[1]

Count Gabba ist ein Schweizer Countryband aus Luzern.

Bandgeschichte

Tobi Gaberthuel begann mit 16 Jahren, Bass zu spielen. Er spielte mit Vorliebe harten Rock, allen voran mit Meyer, die über zehn Jahre aktiv waren. Im Jahr 2009 inkarnierte er sich als Count Gabba.[2] Count Gabba gab sein Debüt als Solokünstler im März 2009 mit dem Album "The Lady’s Gone. The Song Remains". Er spielte bis dahin in verschiedenen Rock-, Punk- und Metal-Bands. Mit Count Gabba brachte die Stile Americana-, Folk- and Country-Musik zusammen. 2009 spielte er über 30 Shows in der Schweiz. 2010 folgte das Album "Country Noir". Nach fünf Jahren ohne Veröffentlichung folgte 2015 das dritte Album "The Dance Decade". "The Dance Decade" wurde in drei Tagen im Black Shack Studio in Calw in Deutschland aufgenommen. Es war die erste Aufnahmesession mit seiner neuen Band mit dem Bassisten Clodophon The Breakwater (Claudio Strebel), dem Schlagzeuger Tom Tomahawk (Tom Schenker) und Felicio Del Toro (Felix Brühwiler) (Gitarre, Mandoline). Der Still ist weiterhin Country-Musik, aber mit einem weit grösserem Einfluss von Rock ’n’ Roll.[3] Am 6. November 2015 wurde das Album "Dance Decade" veröffentlicht. Am 26., 27. und 28. Juli 2018 trat Count Gabba beim Blue Balls Festival in Luzern auf.

Diskografie (Alben)

  • 2009: The Lady’s Gone. The Song Remains
  • 2010: Country Noir, Goldon Records
  • 2015: Dance Decade, Little Jig Records

Weblinks

Quellen