Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Christian Gottfried Dilleben

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Gottfried Dilleben (1709–1783[1][2]) war ein dänischer Architekt, Bauzeichner und Ingenieurmajor.

Leben

Christian Gottfried Dilleben wurde im Jahr 1709 geboren. Er entstammt einer Familie niederländischer Militärs, welche zwischen 1650 und 1750 insgesamt 16 Offiziere in dänischen Diensten stellte.[3] Christian Gottfried Dilleben erwarb Erfahrungen im Pionierwesen sowie geografische und kartografische Kenntnisse.[1] Seine Laufbahn begann Christian Gottfried Dilleben beim dänischen Fortifikationsetat. In dessen holsteinischen Abteilung war Dilleben 1727 Werkbaas/Bauleiter-Anwärter und 1729 wirklicher Bauleiter. Ab 1736 erstellte er eine Reihe von Bauzeichnungen.[3] Im Dezember 1736 wurde der "Geometrischen Grundriss der Stadt Altona" durch Dilleben aufgemessen. Darin sind zum Beispiel der Ottenser Marktplatz, der heutige Klopstockplatz, die Friedensallee und die heutige Klopstockstraße im heutigen Hamburg zu erkennen. Dilleben arbeitete mit beim 1740er-Grenzvergleich[4] zwischen Hamburg und Altona.[1] 1739 wurde Dilleben zum Ingenieurkapitän ernannt. 1760 entwarf er ein Projekt zum Umbau des 1641 gebauten Gießhauses in Glückstadt im heutigen Schleswig-Holstein. 1763 wurde er bei der Aufstellung des holsteinischen Ingenieurkorps zum diensthabenden Ingenieurmajor ernannt. 1771 war Dilleben für einige Monate Interimschef des Ingenieurkorps. Im Jahr 1783 verstarb er unverheiratet.[3]

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 Hamburg in historischen Karten: 1528 bis 1920 von Gerd Hoffmann, Sutton Verlag GmbH, 2009, ISBN 978-3866805262
  2. Der Heimatbote Hamburg, März 1973, Seite 12
  3. 3,0 3,1 3,2 400 Jahre Glückstadt: Festschrift der Detlefsen-Gesellschaft zum Stadtjubiläum von Christian Boldt, Books on Demand, 2017, ISBN 978-3746015453, Seiten 212, 214
  4. 350 Jahre Altona von Wolfgang Vacano, Sutton Verlag GmbH, 2014, ISBN 978-3954003709, Seite 33