Casio Loopy

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Casio Loopy
Platine des Casio Loopy

Die Casio Loopy - My Seal Computer SV-100 ist eine 32-Bit Spielkonsole des japanischen Elektronikunternehmens Casio. Die Konsole wurde exklusiv in Japan ab Oktober 1995 verkauft.[1] Die Casio Loopy ist der Nachfolger[2] der PV-1000, die ab Oktober 1983 verkauft wurde.[3]

Für die Casio Loopy wurden nur 11 Spiele auf Cartridge veröffentlicht. Die Titel wurden von Casio, Alfa System (Wanwan Aijou Monogatari, Dream Change: Kokinchan no Fashion Party) und Armat (Magical Shop, Chakurakun no Omajinai Paradise) hergestellt.[4] Die Konsole hat einen Thermodrucker eingebaut, mit dem Etiketten aus Screenshots erstellt werden können. Das Cartridge "Magical Shop" ist ein Spiel und zugleich eine Hardwareerweiterung des Casio Loopy, mit dem der Casio Loopy an Geräten wie Videorekorder und DVD-Player angeschlossen werden kann, um davon Bilder zu erstellen, mit Kanji[2] zu beschriften und auszudrucken. Die Konsole hat einen Anschluß für einen Controller und für eine Maus. Unter dem Cartridgeslot befindet sich der blaue Auswurfknopf und der gelbe Resetknopf.[1]

Technische Daten

  • CPU: 32-Bit-RISC SH-1 (SH7021), 8 MHz
  • Auflösung: 256 x 224, 68,5 Hz[5]

Spiele

Japanischer Titel Übersetzung Entwicklerfirma Jahr
あにめらんど Anime Land Casio 1995
ドリームチェンジ 小金ちゃんのファッションパーティー Dream Change: Kokinchan no Fashion Party Alfa System 1995
わんわん愛情物語 Wanwan Aijou Monogatari Alfa Systems 1995
似顔絵アーティスト Nigaoe Artist 1995
HARIHARIシールパラダイス HARIHARI Seal Paradise Casio 1995
マジカルショップ Magical Shop Armat 1995
リトルロマンス Little Romance 1996
チャクラくんのおまじないパラダイス Chakurakun no Omajinai Paradise Armat 1997
パソコン・コレクション PC Collection 1996
ルピトンのワンダーパレット Lupiton no Wonder Palette 1996
ルーピータウンのおへやがほしい! Loopy Town no Oheya ga Hoshii! 1996[6]

Emulation

Der plattformübergreifende Multi-System-Emulator MAME (früher MESS) unterstützt die Casio Loopy nur rudimentär (Stand MESS 0.161).[5]

Weblinks

Quellen